Drucken

Volley 1 - Entscheidung im Tie-Break

Geschrieben von Karin Moser-Waldis am . Veröffentlicht in NEWS Damen 3. Liga

Am Mittwoch reisten wir für das nächste Spiel nach Deitingen. Die Anfahrt dorthin hat uns schon einiges abverlangt, der folgende Match ebenfalls. Nach dem einspielen mussten wir uns aufregen, weil das Netz zu hoch war. Das konnten wir uns natürlich nicht gefallen lassen, wollten wir doch ein faires Spiel mit korrekter Infrastruktur. Im ersten Satz studierten wir wohl noch über die Anfahrt, das zu hohe Netz oder warum der Gegner die besseren Schoggelädeli auf der Reservebank hatten. Denn bei uns lief gar nichts aber auch gar nichts. Wenn man den Bällen hinterher rennen muss, ist es darum auch nicht weiter verwunderlich, warum wir in der ersten viertel Stunde zu keinem sehenswerten Angriff kamen. Deitingen hingegen spulte ihr Programm ab und ihre Nummer 10 brillierte immer wieder mit schönen Smashs. Das hatten wir uns natürlich anders vorgestellt. Im zweiten Satz waren wir nicht wieder zu erkennen. 1,2,3 und Punkt. 1,2,3 und Punkt. Deitingen konnte keinen unserer Bälle sauber abnehmen. Auf unserer Seite waren die Eigenfehler auf ein Minimum reduziert. So kam es, dass wir den zweiten Satz problemlos und ohne Gegenwehr gewinnen konnten. 1,2,3 und Punkt. 1,2,3 und Punkt. Ich könnte wirklich copy paste machen, denn der dritte Satz verlief genau so, wie der zweite aufgehört hat. Deitingen chancenlos - Wolfwil fehlerfrei. Bekanntlich soll man den Tag nicht vor dem Abend loben. Wir träumten schon von drei Punkten, standen mental wohl schon unter der Dusche. Aber was war das! Deitingen war plötzlich wieder stark, sackstark sogar. Wir waren innert Kürze mit 8:1 im Rückstand. Wir trauten unseren Augen nicht. Alle Bälle kamen zurück, Deitingen zauberte was das Zeug hielt. Scheibenkleister, aber wir mussten tatsächlich in den fünften Satz. Im Fünften wird bekanntlich nur auf 15 Siegpunkte gespielt, also hiess die Parole: Vollgas angreifen. Dies gelang uns wieder sehr gut. Der letzte Satz war ein Kampf auf hohem Niveau. Wir führten immer mit etwa 3 Punkten. Diese konnten wir glücklicherweise über die Runden schaukeln. Den Sieg haben wir frenetisch gefeiert, denn wir waren glücklich über die zwei Punkte. Dem Gegner mochten wir den einten Punkt ebefalls gönnen, sie haben wirklich gut gespielt.Jetzt haben wir ein bisschen Matchpause, bevor wir am 5. und 6. Dezember zu neuen Taten antreten.

Drucken

Guter 31. Rang für Laura Cervi am SM-Final in Utzensdorf

Geschrieben von Olivia Heer am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Einmal mehr ist es Laura Cervi gelungen sich in den Final der schweizerisch besten 40 Turnerinnen zu turnen.

In einer ziemlich engen Halle, dafür mit viel Publikum, welches hautnah bei den Turnerinnen sass, konnte Laura einen souveränen Wettkampf zeigen. Mit dem Reck, welches nicht gerade Laura’s Lieblingsgerät ist, startete sie in den Wettkampf. (8.70)

Mit einem schönen gestreckten Salto in den perfekten Stand und sauber geturnten Elementen ging es am Boden weiter.  (8.95) Wie schon am Boden zeigte Laura auch an den Ringen eine souveräne Übung. (9.15)

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Sprung überzeugte Laura mit einer tollen Sprunghöhe und wurde mit der Note 9.30 belohnt. 

Wir gratulieren ihr zu den geturnten Leistungen am Wettkampf und dem schönen Saisonabschluss mit dem 31. Rang!

 Hier gehts zu den Fotos...

Drucken

Volley 1 - Neues Spiel, neues Glück, weitere 3 Punkte

Geschrieben von Karin Moser-Waldis am . Veröffentlicht in NEWS Damen 3. Liga

Fünf Spiele - 15 Punkte - Rang 1! Uns läuft es in der noch jungen Saison wie am Schnürchen. Noch ungeschlagen und erst zwei Sätze haben wir abgegeben. Doch im vergangenen Spiel gegen das Regio Volley Team mussten wir das erste Mal kämpfen und es hat keine Schwäche vertragen. Im ersten Satz spielten wir sehr solide, machten sehr wenig Fehler und konnten die Regio's immer im Schach halten. Die 1:O Führung war sehr verdient. Im zweiten Satz sollte sich das Blatt wenden. Wir machten Fehler, konnten nicht richtig angreifen und mussten den Gegner immer wieder gewähren. Wir langen weit zurück, ehe wir uns zusammen reissen konnten und mit sehr viel Engagement, Kampf- und Teamgeist den Satz doch noch zu unseren Gunsten drehen konnten. In diesen ersten beiden Sätzen hatten wir viel Energie verbraucht, das Einholmanöver kostete Kraft. Dies hat man zu Beginn des dritten Satzes gemerkt. Wir waren nicht mehr sehr lauffreudig, die Bälle plumsten uns vor die Füsse und die Gegner spielten sich in einen Rausch. Auch ein strategischer Wechsel nützte nichts mehr, es hiess nur noch 2:1. Im vierten Satz wollten wir nichts mehr anbrennen lassen, denn wir wollten unbedingt weitere drei Punkte gewinnen. Der Start verlief dann auch optimal, wir führten rasch und es war schnell klar, dass wir den Sieg heimbringen konnten. Auch eine zwischenzeitliche Konzentrationsschwäche konnten die Regio's nicht zur Wende ausnutzen. Phu, es war geschafft. 3:1 Sieg! Der Gegner konnte lange mithalten, doch wir haben unsere Routine einmal mehr klug eingesetzt. Es hat richtig Spass gemacht. Am nächsten Mittwoch geht es in Deitingen um weitere Punkte. Freuen wir uns? Klar, denn so macht Volleyball Spass.

Drucken

Erfolgreiches Unihockeyturnier Thal-Gäu 2014

Geschrieben von Steven Härri am . Veröffentlicht in NEWS Jugend

Am letzten Wochenende ging unsere Jugendriege mit 4 Teams ans Unihockeyturnier nach Balsthal.
Die Aktiven starteten mit 2 Teams.

Kategorie C Knaben (Jahrgänge 2005-2008)

Da wir genau mit 10 Knaben ans Turnier fahren und pro Mannschaft je 5 Spieler gemeinsam auf dem Platz stehen, gingen wir das Risiko ein mit 2 Teams ohne Auswechselspieler teilzunehmen. Es hat sich gelohnt, denn Wolfwil 1 gewinnt alle Spiele und somit auch das Turnier. Wolfwil 2 wird guter 6ter von insgesamt 10 Teams.

 

Rang 1. Wolfwil 1 (Sven Bernhard, Gianluca Lehmann, Kian Kissling, Livio Gunziger & Fabio Kissling)

Rang 6. Wolfwil 2 (Emanuel Rizzo, Kai Meile, Roni Bernhard, Fabio Galli & Valentin Schibler)

Kategorie B Knaben (Jahrgänge 2002-2004)

Sie spielten am Nachmittag. Auch dieses Team hat alle Spiele gewonnen und somit Egerkingen, Laupersdorf, Holderbank, Oberbuchsiten, Balsthal, Matzendorf & Herbetswil hinter sich gelassen.

 

Rang 1. Wolfwil (Nicola Artho, Elias Lindemann, Neel Kissling, Nick Glauser, Nick Meile & Alexander Gjokaj)

Kategorie A Knaben (Jahrgänge 1999-2001)

Die ältesten Jungs konnten sich mit ihrer guten Platzierung auch direkt für das Kantonalfinalturnier qualifizieren.

Rang 4. Wolfwil (Jan Barrer, Sven Büttiker, Manuel Stutz, Jan Büttiker & Matthias Ackermann)

Kategorie Aktive Herren

Die Aktiven starteten am Samstagabend mit 2 Teams. Den letzten Platz machte sich dann am Schluss Wolfwil im internen Spiel um den zweitletzten Platz streitig...

Rang 11. Wolfwil 1

Rang 12. Wolfwil 2

Drucken

Volley 1 - Zurück auf 1

Geschrieben von Karin Moser-Waldis am . Veröffentlicht in NEWS Damen 3. Liga

Die Ausgangslage war klar. Wir waren ungeschlagen, Rüttenen hatte lediglich 3 Punkte auf dem Konto. Nach dem klaren Sieg in Solothurn, wollten wir natürlich weitere drei Punkte gewinnen. Komischerweise war es dann eher ein mühsames Spiel. Im Gegensatz zu den vergangenen Spielen waren wir heute nicht so lauffreudig, machten gefühlte tausende "unforced Errors" und waren im Abschluss nicht sehr variantenreich. Corina versuchte immer wieder uns zu motivieren, anzufeuern, dass wir aus dem Winterschlaf erwachen. Teilweise ist es uns geglückt aber richtig überzeugen konnten wir auch nicht. Im zweiten Satz mussten wir sogar um den Satzgewinn zittern. Eine Umstellung war nötig, die Sicherheit kam zurück und wir konnten den Satz doch noch nach Hause schaukeln. Auch im dritten Satz kamen wir nicht auf touren. Zuviele schlechte Abnahmen, die Passeure konnten die Angreifer nicht bedienen, die Bälle landeten zu Hauf im aus. Die Gegnerinnen standen in der Abwehr sehr gut, machten aber auch selber viele Fehler. Trotzdem konnten wir drei weitere Punkte gewinnen, was sicher sehr erfreulich ist. Für den nächsten Samstag müssen wir uns steigern, wenn wir wieder gewinnen wollen.

Drucken

SMM Wettingen 1./2. November 2014

Geschrieben von Laura Cervi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Die Schweizermeisterschaft der Mannschaften fand statt in Wettingen. Die Zeit war gekommen um durch die Luft zu schwingen. Wie jedes Jahr konnten einige Turnerinnen aus dem TV Wolfwil starten und wollten nicht mehr lange warten. Für manche war die Qualifikation das erste Mal. Für andere war sie schon ganz „normal“. Die Teams waren bereit zu rocken und Zuschauer feuerten an mit Glocken.

Am Samstag durften das K7 und die KD in der 2. Abteilung beginnen und daran glauben zu gewinnen. Die Konkurrenz hat aber nicht geschlafen, weshalb wir auf starke Turnerinnen trafen. Umso schwieriger wurde es für uns Solothurnerinnen zu überzeugen vor den Kampfrichterinnen. Die Teams versuchten das Beste zu geben und nach Erfolg zu streben.

Im K7 hatte sich Olivia Heer unglücklicherweise eine Woche zuvor verletzt und wurde von Sarah Sidler ersetzt. Das K7-Team hatte etwas zu kämpfen am Wettkampf. Ja, zum Teil war es gar ein Krampf. Besonders am Reck waren Schwächen zu erkennen worauf das K7 sich musste von der 2. Abteilung trennen. Einzig Laura Cervi ist es gelungen und hat sich in den Final geschwungen.

Auch den KD fiel es nicht leicht haben aber das Ziel, in der 2. Abteilung zu bleiben erreicht. Ein Schrittchen da, ein Schrittchen dort. Sollte eigentlich wegbleiben bei diesem Sport. Die Unsicherheit schien zu dominieren weshalb leider niemand konnte imponieren. Der Finaleinzug blieb fern dabei wollten sie es so gern.

Nach diesem nicht ganz erfolgreichen Tag, ging es für die Kategorien 5 und 6 weiter mit viel Herzschlag. Turnen mussten sie bereits am frühen Morgen. Dies bereitete ihnen aber keine Sorgen. Im Gegenteil – fit und munter wärmten sie sich auf und bald darauf folgte der Einlauf. Die Kategorien 5 und 6 waren somit kampfbereit, was sie bildete zu einer Einheit.

Das K5-Team bestand aus vielen Neulingen, wobei bei ihnen die Nervosität besonders zu spüren war in Wettingen. Sina Bösiger und Sara Barrer zum ersten Mal dabei. Die Übungen waren verständlicherweise nicht ganz fehlerfrei. Geniessen konnten sie es trotzdem sehr und wollen davon nun noch mehr. Tiefe Noten mussten beide an den Ringen akzeptieren liessen sich davon aber nicht irritieren. Für einen Aufstieg in die 2. Abteilung und einen Finaleinzug reichte es nicht, da braucht es noch mehr Unterricht.

An den Ringen startete das K6 mit guten Noten, dieses Weiterführen war geboten. Viele Noten über die 9 konnten erturnt werden, da gibt’s also keine Beschwerden. Der Aufstieg in die 2. Abteilung war quasi schon geglückt. Alle hatten Freude wie verrückt. Am Schluss schafften es 2 Turnerinnen der Kaufleute Solothurn ins Final. Dies war ganz schön emotional. Das sind unvergessliche Momente die bleiben und lassen uns von diesen treiben.

Schön war es dabei zu sein, hoffentlich nächstes Jahr wieder mit einem Gläschen Wein. Danke allen Fans fürs Anfeuern und denjenigen die sind gekommen, um zu betreuen.

Am Wochenende vom 15./16. November wird in Utzenstorf das Finale sein. Schaut doch bei Lust und Laune mal hinein..!

Hier gehts zu den Fotos...

Drucken

Volley 1. Mannschaft - Den Leader "gebodigt"

Geschrieben von Karin Moser-Waldis am . Veröffentlicht in NEWS Damen 3. Liga

Wir waren ein bisschen nervös vor dem gestrigen Spiel. Solothurn gewann die ersten vier Spiele souverän und war somit alleiniger Leader der Gruppe A. Nicht dass wir auch schlecht gestartet waren, haben wir doch ebenfalls alle Spiele für uns entscheiden können. Das Spiel versprach also einiges, geboten wurde eher magere Volleykost. Die ersten fünf Punkte gehörte klar Solothurn. Die routninierte Passeuse und eine starke Mittelangreiferin überlisteten uns mit kurzen Angriffen. Wir waren machtlos und mussten gewähren. Es sollte das letzte Mal sein, dass wir im Rückstand waren. Schnell haben wir gemerkt, dass die Solothurnerinnen in der Abwehr Mägel hatten. Keinen, aber wirklich keinen unseren Angriffe konnten sie zurückbringen. Wir varierten von da an mit langen, harten Schlägen, wechselten mit der linken und der rechten Seite ab. Jeder Schuss ein Treffer! Der erste Satz war schnell Geschichte. Wie immer stellten wir in Satz zwei um. Die "Bänklihöckeler" durften jetzt rein. Eine Rochade auf drei Positionen gibt oft ein wenig Verunsicherung. Aber nicht gegen Solothurn. Die Frischlinge konnten dort anknüpfen, wo der erste Satz aufgehört hat. Nämlich mit Punkten, Punkten, Punkten. Der zweite Satz war nicht gerade unser bestes Spiel. Die Schiedsrichterin hat uns viele Bälle abgepfiffen, wir machten Eigenfehler. Trotzdem konnte uns der Gegner nicht bezwingen. Im dritten Satz haben wir wirklich nachgelassen. Doch auch mit weniger Effizienz zogen wir den Kopf immer aus der Schlinge, fanden aus dem Tief und konnten somit einen nie gefährdeten 3:0 Sieg noch Wolfwil bringen. Die Freude war natürlich wieder gross, wir sind nun das einzige Team in der Gruppe A, welches noch kein Spiel verloren hat. Dazu muss man noch erwähnen, dass während allen drei Spielen sämtliche jungen Spielerinnen nicht nur zu Teileinsätzen kamen, sondern alle eine feste Position im Team hatten. Das macht doch Spass. Am Samstag gehts gleich weiter, wir empfangen Rüttenen in Wolfwil. Wir beginnen um 13.30 Uhr in der Turnhalle und freuen uns natürlich auf viele Fans.

Drucken

Volley 1. Mannschaft - Erster Heimsieg

Geschrieben von Karin Moser-Waldis am . Veröffentlicht in NEWS Damen 3. Liga

Nach einer langen Ferienpause galt es wieder ernst. Zahlreiche Besucher haben uns beim ersten Heimspiel der noch jungen Saison tatkräftig unterstützt. Gegen Gerlafingen haben wir an unserem Heimturnier klar im Final verloren. Wir waren gewarnt aber auch topmotiviert. Beim einsmashen bekamen wir dann auch gleich zu sehen, was unsere Gegnerinnen alles draufhaben, die Bälle knallten uns nur so um die Ohren. Doch der Start verlief optimal für uns. Wir machten kaum Fehler, konnten unsere Angriffe dank präzisen Abnahmen ruhig aufbauen, somit war der erste Satz schnell im Trockenen. Jetzt heisst es ruhig bleiben und genau so variantenreich weiterspielen. Doch es kam ein bisschen anders. Wir wechselten auf vier Positionen und der Gegner hatte die Nervosität  abgelegt. Es war eine enge Angelegenheit im zweiten Durchgang, sodass Corina zur Reaktion gezwungen wurde und auswechselte. Dank Kampfgeist, Wille und Teamgeist konnte der Satz ebenfalls gewonnen werden. Im dritten Satz wollte nicht mehr viel gelingen, die Gegnerinnen überlisteten uns immer wieder mit schnellen, kurzen Angriffen und wir hatten dafür weder im Block noch in der Verteidigung ein Rezept. So hiess es plötzlich 2:1. Nach dem Seitenwechsel, im vierten Satz war es ein offener Schlagabtausch mit schönen Varianten auf beiden Seiten. Wir hatten aber am Schluss den längeren Atem und konnten den ersten Heimsieg feiern. Die Freude war rieseg, denn es war ein gutes, hartumkämpftes Spiel. Nächsten Dienstag reisen wir nach Solothurn. Es erwartet uns der ungeschlagene Tabellenführer. Wir sind jetzt schon gespannt und freuen uns auf das Spiel.

Drucken

Waldplausch Turnvereine Wolfwil / 24.10.2014

Geschrieben von Brigitte Barrer am . Veröffentlicht in NEWS Events

60 Turnern/Innen meldeten sich, den geheimnisvollen Waldplausch der Turnvereine Wolfwil zu bestreiten. Wohin führ wohl der Weg? Welche Aufgaben gibt es zu bewältigen?

Die Route führte quer durch Wolfwil. Die 8 Gruppen mussten Aufgaben zum Thema „Back to school“ lösen und taten sich zum Teil recht schwer, was aber mit Humor genommen wurde. Die Quizroute führte die Turnerschar in das Schützenhaus, wo die Wirtschaftstruppe mit feinen Steaks und sonstigen Leckereien wartete. Bei geselligen, amüsanten Beisammensein genoss man die klare, kalte Sternennacht und feierte den Sieg der Gruppe „Rampensau“.

Bis nächstes Jahr am Waldplausch der Turnvereine Wolfwil.


Hier geht es zu den Fotos...

Drucken

Der „Plauschwettkampf“ in Dulliken

Geschrieben von Laura Cervi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Bevor es an den Schweizermeisterschaften in Wettingen richtig losgeht, stand noch der letzte Wettkampf in Dulliken bevor. Für die bereits qualifizierten Teilnehmerinnen spielte dieser Wettkampf keine Rolle mehr. So konnten die Turnerinnen ihre Anspannung beiseiteschieben und ungezwungen ihre Übungen präsentieren.

Die K5 Turnerinnen machten wie gewohnt den Anfang. Normalerweise ist bei ihnen die Nervosität immer am meisten zu spüren. Doch dieses Mal hielten sie sich äusserst ruhig. Dies lag garantiert an der lockeren Atmosphäre. Wenn nicht nur jeder Wettkampf so entspannt geturnt werden könnte… Denn jede einzelne Turnerin konnte ihr bestes an den Tag bringen und somit eine Auszeichnung holen.

Anschliessend kamen die K6 Turnerinnen zum Zuge. Auch bei ihnen war die lockere Stimmung verbreitet. Selbst wenn alle am Reck ihre Schwächen hatten, nahmen sie sogar dies mit Gelassenheit. Wenn man das nicht Spass nennt!!! Hier konnten ebenfalls einige Turnerinnen Auszeichnungen und gar Medaillen mit nach Hause nehmen.

Die K7 Turnerinnen, welche nur zu zweit starteten, konnten mit den Damen in einer Gruppe sein und sich so gegenseitig anfeuern. Auch sie hatten ihr Vergnügen während dem ganzen Wettkampf. Da die Konkurrenz hier nicht besonders gross war, konnten sich manche Turnerinnen schon im Vornherein auf den Podestplatz freuen;).

Hiermit möchte ich allen herzlich für diesen tollen Saisonabschluss gratulieren und den qualifizierten Teilnehmerinne viel Erfolg an den Schweizermeisterschaften vom 1. November in Wettingen wünschen. Wir würden uns um viele Zuschauer und Zuschauerinne freuen;)   

Resultate:

K5

03. Bösiger Sina          35.85 Bronze
04. Barrer Sara           35.65*
05. Trinkler Larissa      35.25*
06. Luterbacher Anja   35.20*
84. Von Arx Anna        34.75*

K6

02. Bürgi Rachèle     37.00 Silber
03. Ferrari Anja        36.70*
06. Glauser Joy        35.60*
08. Jakob Rahel        35.40*
13. Bernhard Lea     33.65    

K7

01. Cervi Laura         35.95 Gold
02. Rauber Sarah      33.45 Silber

KD

02. Nützi Marina            34.80 Silber
03. Lenze Laura             33.60 Bronze
04. Ackermann Melanie   33.35

Drucken

Gelungener Saisonabschluss in Lohn

Geschrieben von Melanie Ackermann am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Mit den Herbstmeisterschaften in Lohn-Ammannsegg stand der letzte Wettkampf der Saison vor uns. Am Samstagmorgen durften die jüngeren Turnerinnen ihr Können unter Beweis stellen.
In der Kategorie 1 gelang Selina ein super Wettkampf. Sie erhielt sowohl am Sprung wie auch an den Ringen die Note 9.40. Mit einer Gesamtpunktzahl von 37.00 erlangte sie den 1. Platz und durfte die Goldmedaille entgegen nehmen. Auch Nina, welche sich an drei Geräten die Note 9.00 erturnte, sowie Livia, die einen konstanten Wettkampf zeigte, durften eine Auszeichnung entgegen nehmen.


In der Kategorie 2 zeigte Celine einen tollen Sprung, wofür sie die sehr gute Note 9.70 bekam. Mit dieser hohen Sprungnote sowie guten Noten an den anderen Geräten, durfte auch sie die Goldmedaille entgegen nehmen. Stella und Sara gelang leider keine optimale Ringübung, wodurch sie jeweils eine eher tiefe Note erhielten. Dennoch konnte sich auch Stella eine Auszeichnung erturnen.
Am Nachmittag starteten die Turnerinnen der Kategorie 3. Zuerst ging es für die Wolfilerinnen an den Sprung. Alisha hatte beim ersten Sprung Schwierigkeiten, steigerte sich aber glücklicherweise beim Zweiten. An den anderen Geräten konnte sie konstant gute Leistungen zeigen, wodurch sie sich eine Auszeichnung sichern konnte. Auch die anderen drei Turnerinnen brillierten. Am Reck gelang sowohl Jeanne-Marie als auch Mia eine tolle Übung, wofür sie die Note 9.45 bzw. 9.35 erhielten. Mit der gleichen Punktzahl von 36.35 platzierten sich Jeanne-Marie und Mia auf dem zweiten Platz. Wie schon in den Kategorien 1 und 2, ging die Goldmedaille an eine Wolfilerin. Ramona zeigte einen guten Wettkampf, den sie mit einer tollen Ringübung (9.55) beendete. Mit zwei Zehntel Vorsprung durfte sie verdient zuoberst aufs Podest steigen.
Abschliessend turnten die Turnerinnen der Kategorie 4. Mit ihrer konstant guten Leistung konnte Fabienne die Siegesserie komplettieren und gewann ebenfalls die Goldmedaille. Trotz eher tiefer Note an den Ringen durfte auch Jasmin eine Medaille entgegen nehmen. Sie konnte mit einer super Bodennote (9.40) und einer ebenfalls hohen Note am Sprung (9.20) ihre Ringnote kompensieren.
Lisa konnte einen sehr gelungenen Wettkampf zeigen, wodurch sie den guten 6. Platz und somit eine Auszeichnung erhielt. Sina erhielt am Sprung ihre persönliche Bestnote und konnte sich genau wie Rahel mit einer guten Bodenübung eine Auszeichnung erturnen. Leonie hatte leider einen Sturz am Reck in Kauf nehmen müssen, konnte die Note aber mit einer ebenfalls guten Bodenübung wieder aufholen, wodurch auch sie eine Auszeichnung entgegen nehmen durfte. Valeria zeigte einen konstanten Wettkampf und erreichte eine Gesamtpunktzahl von 33.70.

Als wären vier Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen, eine Bronzemedaille und acht Auszeichnungen nicht schon genug, durfte das Team der Kategorien 3 und 4 mit Ramona, Jeanne-Marie, Mia, Fabienne und Jasmin den Wanderpokal des Mannschaftswettbewerbs in die Höhe halten.
Mit diesem Wettkampf ging für unsere jüngeren Turnerinnen eine sehr erfolgreiche Saison zu Ende. Ganz herzlich möchten wir allen Turnerinnen zu einer gelungenen Wettkampfsaison gratulieren! :-)

K1
1. Selina Affolter            37.00 Gold
15. Nina von Felten        35.35*
19. Livia Wyss                35.15*

K2
1. Celine Barrer              36.85 Gold
17. Stella Nützi              34.40*
48. Sara Suter               32.05

K3
1. Ramona Huwiler         36.55 Gold
2. Mia Bürgi                   36.35 Silber
2. Jeanne-Marie Fürst      36.35 Silber
9. Alisha Thomann          35.45*

K4
1. Fabienne Gschwind      36.00 Gold
3. Jasmin Huwiler            35.60 Bronze
6. Lisa Jakob                   35.20*
9. Rahel von Rohr            34.80*
11. Sina Bürgi                 34.70*
18. Leonie Affolter          34.05*
25. Valeria Fürst              33.70

Drucken

Saisonstart geglückt

Geschrieben von Karin Moser-Waldis am . Veröffentlicht in NEWS Damen 3. Liga

Mit komischem, nervösem Gefühl reisten wir am Freitag abend nach Derendingen, um uns dem ersten Saisonspiel gegen Aeschi zu stellen. Zu Saisonbeginn stellt sich immer die Frage: Wo stehen wir? Dass wir neu in der Gruppe A eingeteilt wurden und auf Gegner des oberen Kantonsteils treffen, welche wir nicht kannten, machte die Sache auch nicht einfacher. Unsicherheit machte sich breit, doch wir waren topmotiviert. Der Start gückte, wir konnten gleich ein paar schöne Punkte herausspielen. Die Gegnerinnen hatten wir auf dem falschen Bein erwischt. Da kommt schon noch mehr, warnte uns Corina und wir sollen auf der Hut sein. Doch da kam nicht mehr viel. Zwar konnten sie in den ersten beiden Sätzen munter mithalten, die entscheidenden Punkte machten aber wir, so hiess es nach 45 Minuten 0:2 für Wolfwil. Der Spielverlauf erlaubte es, unsere jungen Girls voll einzusetzen. Und sie machten ihr Sache gut, sogar sehr gut. Im dritten Satz war die Luft dann endgültig draussen bei Aeschi. Obwohl wir auch nicht mehr unser gewohntes Spiel aufziehen konnten, produzierte der Gegner Fehler wie am Band und wir konnten einen ungefährdeten Sieg einfahren. Was für ein Saisonauftakt. Die Freude über den gelungenen Saisonstart war gross und wir winken das erste Mal vom ersten Platz. So macht Volley Spass.

Drucken

DTV live im Sportpanorama bei SRF

Geschrieben von Sandra Jäggi am . Veröffentlicht in NEWS Frauen / Männer

Nach exakt 62 Minuten und 17 Sekunden war es schon wieder vorbei. Das live miterlebte Sportpanorama vom 14.9.2014. Aber zuerst der Reihe nach.

 

Die 30 Turnerinnen des Damenturnverein Wolfwil durften eine Reise der besonderen Art geniessen. Gestartet wurde mit einem Kaffeehalt im wunderschönen Wirtshaus Herlisberg, welches ebenfalls über eine schöne Terrasse mit Ausblick auf den Baldeggersee verfügt. Die vielen Blumen mussten wir dann doch nicht giessen und wurden mit Kaffee und Gipfeli im Sääli verwöhnt, da es draussen doch noch recht kühl war.


Weiter ging’s nach Hitzkirch, wo uns der Carchauffeur Adrian auslud. Von dort ging’s zu Fuss über Feld und durch den Wald. Für den letzten Abschnitt wurde ein Teil sogar mit Ross und Wagen abgeholt. Beim Nussbaum-Beizli stand bereits das Apéro bereit. Anschliessend gab’s zum Zmittag ein feines Raclette in der Hofscheune.

 

Frisch gestärkt traten wir die Weiterfahrt Richtung Zürich, nach Leutschenbach ins Fernsehstudio an. Dort wurden wir in zwei Gruppen durch die Studios geführt. Es war interessant zu sehen, wie das Tagesschau Studio in echt aussieht, oder wie klein das Arena-Studio ist. Im Glanz und Gloria Studio fand gerade eine Regiebesprechung statt. Und plötzlich kam Dani Fohrler daher und plauderte ein wenig mit uns. Ebenso sahen wir die Einrichtungen vom Club, Einstein, Puls, Schawinski und Kassensturz. In den Regieräumen hat es viele Bildschirme und noch mehr Knöpfe.

 

 

 

 

Nun war es Zeit fürs „Warm up“. Ein älterer Herr namens Urs Siegrist instruierte uns mit viel Humor, was auf uns beim Sportpanorama zukommt. So wurde zum Beispiel angeboten, dass wir die Kaugummis während der Sendung an jemanden vom Restaurant abgeben könnten. Dieser würde während der Sendung weiterkauen und den Kaugummi anschliessend zurückgegeben. Danach nahmen wir unsere Plätze im Sportstudio ein und schon kam Beni Thurnheer, der heutige Moderator. Er erklärte uns, dass er immer noch jedes Mal nervös sei. Früher war dies bereits 14 Tage vorher, heute nur noch so ca. 3 Minuten vor der Sendung.

 

Und schon ging’s los. Das Signet lief und alle verfolgten gespannt die Begrüssung, wir waren live aufgeschaltet! Immer wieder war jemand von unserem Verein auf dem Bildschirm zu sehen. Gespannt verfolgten wir die Beiträge und die Moderationen. Immer wieder gab es neue Aufstellungen und Kameraeinstellungen. Gefilmt wurde mit 3 Stativ-Kameras und einer mobilen Kamera. Heutiger Live-Gast war Harald Kreis, Trainer vom EV Zug. Exakt nach 62 Minuten und 17 Sekunden war die Live-Sendung vorbei. Das war ein einmaliges Erlebnis.

Nun gab es noch Pasta an Carbonara-Sauce und ein Eis. Beni Thurnheer nahm sich sogar noch Zeit für ein Gruppenfoto mit uns. Zum Schluss wurden wir von SRF mit einem Frotteetuch beschenkt. Die Heimreise verlief ohne Zwischenfälle und unserer Reiseleiterin Iris Zeltner wurde mit einem tosenden Applaus für die tolle Organisation gedankt.

Hier gehts zu den Fotos...