Drucken

Hervorragende Leistung von Simon Nützi an der Universiade in Gwangju (SKor)

Geschrieben von Urs Nützi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen


Laurent Tricoire (Trainer), Katrin Bernhardt (Physio),
Severin Rohrer, Marco Walter, Simon Nuetzi,
Kevin Rossi, Christopher Tomcik,
Jean-Marc Gilliéron (Disziplinenchef SHSV)

Die Schweizer Mannschaft, welche sich aus Simon Nützi, Severin Rohrer, Kevin Rossi, Christopher Tomcik, Marco Walter sowie Laurent Tricoire (Trainer) und Jean-Marc Gillieron (Chef Kunstturnen beim Schweizer Hochschul-Sportverband SHSV) zusammensetzte, zeigte einen ausgezeichneten Wettkampf und klassierte sich als bestes westeuropäisches Land auf dem fünften Team-Rang. Die Schweizer Turner qualifizierten sich für fünf Finals (2x Mehrkampf, 2x Boden, 1x Pauschenpferd).

Simon Nützi hat sich mit 83. 325 Punkten für den Final im Mehrkampf  qualifiziert.

In diesem Final konnte sich Simon in den Disziplinen Ringe, Barren und Reck nochmals steigern. Hingegen verlor er am Boden, Sprung und vor allem am Pauschenpferd Punkte, was ihn vom 15. auf den 16. Schlussrang zurück beförderte.

Herzliche Gratulation an Simon.

Seine Resultate im Mehrkampf    
Mannschaft Schweiz Rang 01 251.225 Punkte
Mehrkampf Vorrunde Rang 15  14.000 13.275 14.050 13.900 14.100 14.000 83.325 Q
Mehrkampffinal Rang 16 13.400 12.500 14.100 13.150 14.150 14.050 81.350
Drucken

Vereinsspielplausch DTV mit „Bauern-Olympiade“

Geschrieben von Sandra Jäggi am . Veröffentlicht in NEWS Frauen / Männer

Vor den Sommerferien fand der DTV-Vereinsspielplausch statt. Die Damenriege liess sich etwas Besonderes einfallen und machte eine Bauern-Olympiade.

So wurden alle gebeten, in Bauern-Kleidern zu kommen. Nun wurden gruppenweise verschiedene Posten absolviert. Es galt mit kleinen Scheren möglichst viel Rasen zu mähen, oder verschiedene Gemüse am Kraut zu erkennen.

In der Halle musste man mit Gummistiefeln aufgehängte Kuhglocken treffen, bei der Kugelstossanlage mit Hufeisen ein Ziel treffen oder mit zwei Heusäcken ein Ball möglichst oft hin und her befördern.

Auf dem roten Platz galt es, Luftballons in Garetten um einen Parcour zu führen und im Samariterzimmer mussten Baumnüsse abgefüllt werden und dabei möglichst nahe an 3 kg heranzukommen (natürlich ohne Waage!).

Alle hatten sichtlich Spass dabei und hatten den anschliessenden Imbiss beim Schützenhaus mehr als verdient. Die anschliessende Rangverkündigung brachte die Gruppe „Buurefroue“ als Siegerinnen hervor.

Ebenso wurden die originellsten Bauernverkleidungen gekürt. Marlis Nützi gewann den 1. Preis, gefolgt von Karin Kissling und Erika Jäggi. Bei Kaffee und Kuchen genossen alle noch den wunderschönen Sommer-Abend.

Hier geht es zu den Fotos ...

Drucken

Kantonalturnfest Schaffhausen

Geschrieben von Remy Nützi am . Veröffentlicht in NEWS Aktive

Die Wolfwiler Turnschar bestritten am vergangenen Wochenende das Kantonale Turnfest in Dörflingen. Fast 100 Turnerinnen und Turner reisten am Samstagvormittag mit dem Car nach Schaffhausen. Am Gubrist war zuerst mal Endstation, da dieser wieder mal gesperrt war (Rauchentwicklung im Tunnel). Einfallsreich wie Turner nun mal sind, wurde der Stau als Anlass genommen, die letzten Vorbereitung noch zu treffen (Tele M1 berichtete darüber in den Nachrichten).

 

Vor Ort angekommen ging es dann an die Vorbereitung und schliesslich auch zum Wettkampf. Die Männer/Frauen zeigten eine gewohnt solide Leistung und belegten mit 25.20 Punkten den zweiten Rang in der 1. Stärkeklasse. Das Ziel ist es, eine Steigerung in den kommenden zwei Jahren zu erreichen, um dann 2018 wieder ein Wörtchen mitreden zu können wenn es um den Festsieg geht am Solothurner Kantonalturnfest. Dieselben Ambitionen haben natürlich auch die Aktiven, hat man doch dieses Turnfest die letzten drei Mal gewonnen (2000, 2006,2012). Das primäre Ziel 2015 war es, die vielen jungen Turner/Innen im Wettkampf zu integrieren und Ihnen Wettkampferfahrung zu geben. Dies haben Sie mit Bravour gemeistert. Ob im Geräteturnen, Gymnastik, Fachtest oder Leichtathletik; Sie machten Ihre Sache sehr gut. Dies ist ein Versprechen für die Zukunft. Ein Tolles Team mit einer tollen Leistung (und die wird noch massiv besser). Mit 26.61 Punkte schaute der 10. Rang heraus.

Nach dem Wettkampf war natürlich das traditionelle Fest ein Highlight. Wie gewohnt war es eine Bombenstimmung und wie gewohnt in der Turnerfamilie ohne die kleinste Ausschreitung. Dies macht Stolz ein Turner zu sein.

Am Sonntag ging es dann über die Grenze zu einem Familienbetrieb nach Gaillingen. Dort wurden wir verwöhnt bei einem reichhaltigen Brunch. Zu Fuss ging es dann am Rhein entlang bis nach Diessenhofen, wo wir das Schiff bestiegen bis Schaffhausen. Die Leute haben nicht schlecht gestaunt, als wir mit einer solch grossen Schar daher kamen. Müde und zufrieden liessen wir dann den Sonntag wie gewohnt in der Eintracht in Wolfwil ausklingen. Einmal mehr haben wir eine sehr gute Visitenkarten des Turnvereins Wolfwil abgeben können. Sei es beim Wettkampf, beim Festen oder beim Benehmen.

Drucken

Kant. EKM Olten / Erfolge für die Leichtathleten

Geschrieben von Brigitte Barrer am . Veröffentlicht in NEWS Leichtathletik

Die Leichtathleten waren sehr erfolgreich an den Kantonalen Einkampfmeisterschaften in Olten mit insgesamt 13 Medaillen - 4 davon umgarnt mit dem Kantonalmeistertitel:


(Das Foto zeigt Tom Felber, Mica Zimmermann und Noemi Violo)

Sabrina Barrer holte den Kantonalmeistertitel im Weitsprung.
Sie rannte auch auf's Silbermedaillen-Treppchen im 100 m Sprint und platzierte sich als 3. im Speer.
Mica Zimmermann wurde Kantonalmeister im 600 m Lauf, holte den 2. Rang im 60 m + Weit sowie den 3. Rang im Kugelstossen.
Guozhong Tang ergatterte den 3. Rang im 800 m Lauf.
Tom Felber und Noemi Violo konnten sich beide über Silber im 600 m Lauf freuen. Noemi platzierte sich zudem auf dem 3. Rang im Speer.
Dunja Huber wurde 2. im Speer.
Céline Erdin wurde Doppelkantonalmeisterin - 1. Rang im 50 m und 1. Rang im Weitsprung.


(Das Foto zeigt Salome Niggli, Sabrina Barrer und Guozhong Tang)

Drucken

Kantonale Meisterschaften in Obergösgen 2015

Geschrieben von Laura Cervi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Die persönlichen Eindrücke der Turnerinnen

K2:

Selina Affolter: „Mir hatten die guten Noten gefallen. Und mir hat noch gefallen, dass Livia und Nina auch gut waren.“ (Rang 1 mit einer Note von 9.90 am Sprung und einem Gesamttotal von 38.10)

Livia Wyss: „Mir hat die gute Note am Sprung sehr gefallen. Und dass ich, Nina und Selina schön geturnt haben.“ (Rang 4 mit 36.80*)

Nina von Felten: „Mir hat gut gefallen, dass wir so einen tollen Wettkampf hatten. Ring fand ich am besten.“ (Rang 51 mit 34.10)

K3:

Céline Barrer: „Mit hat gefallen, dass ich am Sprung eine gute Note hatte. Ich finde gut, dass wir so eine gute Betreuerin haben.“ (Rang 4 mit 36.30*)

Stella Nützi: „Die gute Note am Boden und am Sprung hat mir gefallen. Die Unterstützung beim Wettkampf hat mir auch gefallen.“ (Rang 20 mit 35.55*)

K4:

Ramona Huwiler: „Bei mir ging es sehr gut, ausser beim Reck war der Unterschwung ziemlich krumm.“ (Rang 7 mit 36.40*)

Mia Bürgi: „Der Wettkampf verlief super. Die Noten waren gut, nur beim Boden fehlte die Spannung.“ (Rang 8 mit 36.30*)

Valeria Fürst: „Bei mir ging der Wettkampf gut und der Tag war lustig.“ (Rang 10 mit 36.20*)

Léonie Affolter: „Mir ging der Wettkampf sehr gut, ausser am Sprung habe ich den zweiten verkackt.“ (Rang 14 mit 35.75*)

Alisha Thomann: „Ich freute mich riesig als am Sprung die Note 9.55 angezeigt wurde. Doch das war leider ein Fehler. Der Notenanzeiger hatte anstatt 8.55 die Note 9.55 angezeigt=(. Doch sonst war der Tag gut.“ (Rang 17 mit 35.40*)

Jeanne-Marie Fürst: „Mir ging der Wettkampf sehr gut. Ausser am Boden habe ich den Spagat vergessen.“ (Rang 29 mit 34.70*)

K5:

Sara Barrer: „Ich bin sehr stolz auf meine Sprungnote (9.70).“ (Rang 2 mit 36.40)

Fabienne Gschwind: „Ich bin zufrieden mit meiner Leistung und hatte einen tollen Tag.“ (Rang 6 mit 35.45*)

Anja Luterbacher: „Ich bin mit meiner Sprungnote sehr zufrieden.“ (Rang 9 mit 35.30)

Jasmin Huwiler: „Wir hatten einen tollen Boden. Deshalb bin ich mit meiner Bodenübung sehr zufrieden.“ (Rang 13 mit 34.85*)

Sina Bürgi: „Ich hatte eine tolle Übung am Reck zeigen können. Jedoch war der Abgang gar nicht gut.“ (Rang 18 mit 34.20*)

Lisa Jakob: „Ich bin mit meiner Ringübung nicht ganz zufrieden. Trotzdem war es ein schöner Wettkampf in der Kategorie 5.“ (Rang 25 mit 33.75)

Rahel von Rohr: „Mir ist dieser Wettkampf nicht gut gelungen. Es war trotzdem ein lustiger Tag.“ (Rang 29 mit 33.65)

Saja Widmer: „Ich bin mit meiner Bodenübung zufrieden. Es war für mich ein sehr schöner Tag.“ (Rang 44 mit 31.30)

K6:

Rachèle Bürgi: „Das Einturnen war für mich etwas stressig, da wir sehr grosse Gruppen waren. Ich hatte blöde Fehler gemacht, die mir viel Abzug gaben. (Rang 2 mit 35.95)

Sina Bösiger: „Die Aufregung war gross, doch jeder gab sein Bestes. Die Kampfrichter waren streng. Alle hatten bessere Erwartungen.“ (Rang 4 mit 35.10*)

Joy Glauser: „Mein Wettkampf hat am Reck angefangen und am Reck sein Ende genommen.“ (Rang 5 mit 34.85*)

Lea Bernhard: „Ich war sehr froh über meine Ring Note.“ (Rang 7 mit 34.35*)

Larissa Trinkler: „Bei mir lief das Einturnen deutlich besser, als der Wettkampf. Ich fand das Championat sehr spannend.“ (Rang 15 mit 32.90)

K7:

Laura Cervi: „Am Boden wollte meine Rondat-Flic-Salto-Bahn nicht ganz klappen. An dieser Kombination muss ich noch arbeiten. Trotzdem reichte es für den ersten Rang, worauf ich mega stolz bin. Es ist für mich eine Ehre, den Kantonalmeistertitel tragen zu dürfen.“ (Rang 1 mit 36.55)

Anja Ferrari: „Mit dem dritten Rang an den Kantonalen Meisterschaften bin ich sehr zufrieden. Trotzdem hätte ich vor allem am Sprung und an den Ringen eine bessere Note herausholen können. Nichtsdestotrotz war es ein erfolgreicher Wettkampf und ich hatte wir immer viel Spass.“ (Rang 3 mit 35.55)

Yvana Barrer: „Nach optimalem Start am Boden passierte einen dummen Sturz, der mich viele Punkte kostete. Zufrieden und aufmunternd war der Sprung. Mit der Note 9.50 konnte ich das Verpatzte wieder ein wenig aufholen. Ich hoffe ab dem neuen Schuljahr die Gewerbeschule nicht mehr am Mittwoch besuchen zu müssen, damit ich wieder intensiver trainieren kann.“ (Rang 4 mit 34.90*)

Sarah Rauber: „Nach einem langen Tag in der Turnhalle in Mittelgösgen durfte auch ich noch mein „Können“ unter Beweis stellen. Trotz einigen Unsicherheiten bin ich mit meiner Leistung zufrieden.“ (Rang 4 mit 34.90*)

Rahel Jakob: „Ich freute mich auf den Wettkampf, endlich keine Verletzung mehr. Mit meinem Resultat bin ich zufrieden.“ (Rang 6 mit 34.70*)

Fabienne Bösiger: „Wie so oft startete ich mit einer nicht wirklich gelungenen Reckübung in den Wettkampf. Glücklicherweise konnte ich mich mit einer guten Bodenübung und einem gestandenen Ringabgang noch etwas verbessern und zeigen, welch grosse Fortschritte ich in den letzten paar Monaten gemacht habe.“ (Rang 7 mit 34.65)

KD:

Olivia Heer: „Mit meinem Wettkampf bin ich überglücklich. Trotz lang Verletzungspause, gelang mir ein unerwartet guter Wettkampf.“ (Rang 1 mit 37.00)

Marina Nützi: „Ein lustiger Wettkampf unter uns Älteren und erst noch für einmal mit einem Stargast im Team. Meli und ich hatten dieses Mal auch Glück und mussten sich nicht vor Wettkampfbeginn anmelden;). Das Highlight aber waren zum Schluss natürlich wie immer die Pommes.“ (Rang 7 mit 34.95)

Laura Lenze: „Mir gelang der Wettkampf gut, daher bin ich sehr zufrieden damit.“ (Rang  10 mit 34.20)

Melanie Ackermann: „Der Zusammenhalt in unserem Damenteam war einmalig. Mein Ziel keinen Sturz zu machen habe ich erreicht. Es war wieder einmal ein schönes Erlebnis.“ (Rang 12 mit 32.50)

Drucken

Das Oltner Tagblatt schreibt über den Erfolg des TV Wolfwil

Geschrieben von Steven Härri am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Die drei Säulen des Wolfwiler Turn-Erfolgs

Der TV Wolfwil eilt von Erfolg zu Erfolg, räumt Preis um Preis ab und bringt immer wieder herausragende Einzelathleten hervor

von Fabio Baranzini

In den letzten neunzehn Jahren hat der TV Wolfwil acht Mal einen Preis an der Sportpreisverleihung des Kantons Solothurn gewonnen. Vor wenigen Wochen war es Kunstturner Simon Nützi, das derzeitige Aushängeschild des Vereins, der den Sportpreis gewinnen konnte. Der Turnverein des 2000 Seelendorfs hat aber noch viele weitere Preise abgeräumt und damit in den letzten Jahren Auszeichnungen im Wert von nahezu 50 000 Franken abgesahnt.

Um so viele Preise zu gewinnen, muss man natürlich auch sportlich einiges zu bieten haben. Und das haben die Wolfwiler allemal: Sie glänzen bei den Kunstturnern mit nationalen Spitzenathleten wie Simon Nützi oder Ismael Wermuth, die an internationalen Grossanlässen teilnehmen konnten. Aber auch bei den Geräteturnern lassen sich die Erfolge sehen. So gewannen die Frauen beispielsweise in den letzten acht Jahren sieben Mal den kantonalen Titel. Was also macht den TV Wolfwil so stark? Das «Oltner Tagblatt» hat bei Gründungsmitglied Urs Nützi und Olivia Heer, Mitglied des vierköpfigen Hauptleiterteams des Damen Geräteturnvereins Wolfwil nachgefragt.

Breite Jugendbasis

Die Spurensuche für die lange Serie von Erfolgen der Wolfwiler Kunst- und Geräteturnriege, die 1967 gegründet wurde, beginnt im Jahr 1992. Ab diesem Zeitpunkt hatten nämlich nicht nur die Frauen, sondern auch die Männer wieder eine eigene Riege, in der sie konsequent den Nachwuchs förderten. Obwohl der Turnverein Wolfwil und der Damen Turnverein Wolfwil zwei eigenständige Vereine sind – der zweite Fusionsversuch steht im Herbst auf dem Programm –, arbeiten sie in der Nachwuchsförderung seit 1999 intensiv zusammen. «Wir verfügen so über einen grossen Jugendbereich mit rund 80 Jugendlichen, die bei uns das Turnhandwerk erlernen. Die Turnerinnen- und Turner unterstützen sich bei den Trainings und der Betreuung an Wettkämpfen», erklärt Urs Nützi.

Um so viel Nachwuchs betreuen zu können, braucht es auch ein grosses Trainerteam. Und das ist beim TV Wolfwil vorhanden – ein weiteres wichtiges Puzzleteil im Erfolgsmodell der Wolfwiler. «Wir haben mehr als zwanzig ehrenamtliche Trainerinnen und Trainer, die zwischen zwei und vierzehn Stunden pro Woche in der Halle stehen. Vor allem bei den Turnerinnen ist es fast schon zur Tradition geworden, dass sie mit 15 oder 16 Jahren beginnen, Trainings zu leiten», sagt Olivia Heer, die – wenn es ihr Job als Pflegefachfrau zulässt – auch als Trainerin und Turnerin in der Halle steht.

Wartelisten für die Trainings

Dank den vielen Erfolgen, die aus der konsequenten Nachwuchsförderung resultieren, geniessen die Wolfwiler in der Turnszene einen guten Ruf. «Praktisch nach jedem Sieg an einem kantonalen Turnier spüren wir, dass mehr Kinder und Jugendliche bei uns turnen wollen», so Heer. Mittlerweile sind es gar so viele, dass es eine Warteliste gibt. «Wenn wir die Qualität des Trainings jedoch halten wollen, können wir pro Trainer nicht mehr als fünf oder maximal sechs Kinder haben. Deshalb können wir nicht alle aufnehmen», erklärt Nützi.

Doch nicht nur wegen der vielen Erfolge eilt den Wolfwilern ihr guter Ruf voraus. Es sind auch das gute Netzwerk und die immense Erfahrung der Vereinsführung, die grossen Anteil am Erfolg des Vereins haben. Allen voran Gründungsmitglied Urs Nützi, der auf kantonaler und nationaler Turnebene schon die verschiedensten Ämter innehatte und sich nun intensiv um den Nachwuchs des TVW kümmert. Dabei ist er sich auch nicht zu schade, besonders talentierte Turner weiter zu empfehlen, damit sie ihr Potenzial andernorts optimal ausschöpfen können. «Urs ist ein absoluter Glücksfall. Er steckt extrem viel Zeit in den Verein, verfügt über eine riesige Erfahrung und packt überall mit an. Es wird sehr schwierig werden, ihn eines Tages zu ersetzen», sagt Heer.

Es ist also eine Mischung aus konsequenter Nachwuchsförderung, einer erfahrenen Vereinsführung und einem einsatzfreudigen, ehrenamtlichen Helferteam, das den TV Wolfwil auf der Erfolgswelle reiten lässt. Zwar ist in den nächsten Jahren kein absoluter Spitzenturner in Sicht, der für den TV Wolfwil den nächsten Preis gewinnen könnte, aber die gute Jugendarbeit wird darunter nicht leiden.

Quelle: http://www.oltnertagblatt.ch/sport/solothurn/die-drei-saeulen-des-wolfwiler-turn-erfolgs-129211093

Drucken

Gute Resultate und viele Medaillen am Jugitag

Geschrieben von Laura Lenze & Melanie Ackermann am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Auch die Mädchen des Geräteturnens zeigten Ihr Können am Jugitag.

Am Mittag starteten Nina von Felten und Selina Affolter in der Kategorie 2. Beide zeigten eine sehr gute Ringübung, welche mit einer Note von 9.30 (Nina) bzw. 9.50 (Selina) belohnt wurde. Selina konnte sich auch an den anderen drei Geräten Noten über 9 sichern, wodurch sie verdient zuoberst auf das Podest steigen durfte. Auch Nina zeigte gute Leistungen und durfte die ebenfalls wohl verdiente Bronzemedaille entgegennehmen.

Im Anschluss starteten die Turnerinnen der Kategorien 3 und 4. Im K3 lieferten sich Celine Barrer und Stella Nützi einen ganz knappen Kampf um den Sieg, welchen Celine trotz eines Sturzes am Reck mit nur 0.05 Punkte Vorsprung gewann. So gingen die Silber- sowie auch die Goldmedaille wiederum nach Wolfwil! Die Turnerinnen des K4 konnten an den Wolfwiler Erfolg anknüpfen und sicherten sich gerade alle drei Medaillen und die erste Auszeichnung! Mia Bürgi zeigte wie gewohnt einen konstant guten Wettkampf, welcher ihr den Sieg brachte. Leonie Affolter hatte beim Einturnen Mühe mit dem Sprung, was man am Wettkampf aber gar nicht merkte. Durch ihre sehr schöne Bodenübung erturnte sie sich die Silbermedaille. Ramona Huwiler zeigte ebenfalls einen sehr guten Wettkampf. Leider vergass sie am Boden ein Element, wodurch sie einen grossen Punkteabzug in Kauf nehmen musste. Dennoch reichte es auch bei ihr für eine Medaille. Alisha Thomann überzeugte nach einer längeren Trainingspause infolge einer Verletzung mit ihren Leistungen und zeigte ebenfalls eine gelungene Bodenübung.

Wir gratulieren allen Turnerinnen zu ihren persönlichen Erfolgen und wünschen gutes Gelingen am nächsten Wettkampf!

K2

1. Selina Affolter             36.90 Gold
3. Nina von Felten          35.10 Bronze

K3

1. Celine Barrer 36.10 Gold
2. Stella Nützi    36.05 Silber

K4

1. Mia Bürgi                  35.75 Gold
2. Leonie Affolter            35.25 Silber
3. Ramona Huwiler         35.00 Bronze
4. Alisha Thomman         34.85 Auszeichnung

Drucken

Medaillenregen am Jugitag Thal-Gäu 2015 Laupersdorf

Geschrieben von Steven Härri am . Veröffentlicht in NEWS Jugend

4-Kampf Rangliste    
Knaben 8-jährig   Mädchen 7-jährig
4. Rang / Rizzo Emanuel 2007   1. Rang / Ierace Alessia 2008
     
Knaben 9-jährig   Mädchen 8-jährig
4. Rang / Gunziger Livio 2006   1. Rang / Erdin Céline 2007
    4. Rang / Ackermann Noelia 2007
Knaben 11-jährig    
1. Rang / Zimmermann Mica 2004   Mädchen 12-jährig
2. Rang / Meile Nick 2004   1. Rang / Casciano Dalila 2003
    2. Rang / Barrer Sara 2003
Knaben 13-jährig    
1. Rang / Felber Tom 2002   Mädchen 13-jährig
    2. Rang / Violo Noemi 2002
Knaben 14-jährig   4. Rang / Huber Dunja 2002
4. Rang / Barrer Jan 2001    
    Mädchen 16-jährig
Knaben 15-jährig   1. Rang / Barrer Sabrina 1999
3. / Bigler Simon 2000   2. Rang / Niggli Salome 1999

Rangliste Finalläufe    
Knaben M10 - M11   Mädchen W7 - W9
1. Rang / Mica Zimmermann   1. Rang / Céline Erdin
3. Rang / Nick Meile   4. Rang / Noelia Ackermann
     
Knaben M12 - M13   Mädchen W12 - W13
1. Rang / Tom Felber   4. Rang /  Dalila Casciano
     
Knaben M14 - M15   Mädchen W16
3. Rang / Sven Büttiker   1. Rang / Sabrina Barrer
4. Rang / Nayan Kägi   2. Rang / Salome Niggli
    3. Rang / Andrea Erni

Rangliste Pendelstafette   Schwedenstafette
Knaben 60m   Mädchen
1. Rang / JR Wolfwil 1   2. Rang / MR Wolfwil 1
     
Mädchen 80m   Knaben
3. Rang / MR Wolfwil 1   2. Rang / JR Wolfwil 1
    4. Rang / Mix Wolfwil 1
Mixed 60m    
2. Rang / JR_MR Wolfwil 1    
     
Mixed 80m    
2. Rang / JR_MR Wolfwil 1    

Rangliste Spiele    
Knaben Mittelstufe   Mädchen Oberstufe
1. Rang / JR Wolfwil   1. Rang / MR Wolfwil 1
     
Knaben Unterstufe   Mädchen Mittelstufe
1. Rang / JR Wolfwil   3. Rang / MR Wolfwil 3

Hier geht es zur Gesamtrangliste...

Drucken

Trotz wenig Konkurrenz gute Leistungen der Geräteturner am Jugitag

Geschrieben von Urs Nützi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Am vergangenen Samstag standen 12 junge Geräteturner am Jugitag in Laupersdorf im Einsatz. Mit Andres Thierry, Hebeisen Sirk und Lack Teo standen drei Turner zum ersten Mal in einem Ernsteinsatz.

Alle drei zeigten überraschend gute Übungen. Sirk verpasste sogar das Podest um 0.05 Punkte.

Andrin Erdin und Nias Fischer duellierten sich von Anfang. Zu guter Letzt ging Andrin als Sieger vom Platz. In der Kategorie 3 verpasste Noah Barrer den Sieg durch einen groben Patzer am Barren. Nutzniesser war Björn Zimmerli. In der Kategorie 4 steigerten sich Benet und Robin gegenüber dem letzten Auftritt. Als klarer Sieger und einer ansprechenden Punktzahl, ging Benet als Sieger vom Platz.

Drucken

Erneuter Podestplatz für Simon Nützi

Geschrieben von Urs Nützi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Am vergangenen Samstag 16. Mai wussten unsere beiden besten Kunstturner erneut zu überzeugen. Am Zürcher Kunstturnertag in Neftenbach stand ein starkes Teilnehmerfeld im Einsatz. Simon konnte sich gegenüber Rothrist nochmals steigern. Diesmal stieg er auf das Silbertreppchen. Punktemässig steigerte er sich erneut auf 84.250 Punkte.

Auch David wusste zu gefallen. Diesmal zeigte er an den Ringen mit 6.4 Punkten die schwierigste Uebung. Auch deren Endwert war mit 14.900 Punkten am höchsten.

Nun gilt es noch die Qualifikationswettkämpfe für die Universiade in Korea zu überstehen.

Drucken

2 Podestplätze am Mittelländischen Kunstturnertag in Rothrist

Geschrieben von Urs Nützi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Am vergangenen Samstag kämpften drei unser Kunstturner um Medaillen und Podestplätze.  Als Erster stand Justin Freiburghaus im Program P1U9 im Einsatz. Erneut konnte er ein neues Höchstresultat erzielen mit seinen guten Ausführungen. In der kurzen Zeit seiner Kunstturnkarriere hat Justin grosse Fortschritte erzielt.

In der nächsten Abteilung dem Programm 2, versuchte Silas Ambühl sein Bestes zu zeigen um zu einer Auszeichnung zu gelangen. Gegen die Konkurrenz aus der ganzen Schweiz war dieses Unterfangen schwierig. Es fehlen ihm vor allem Schwierigen Element.

Bereits im Programm 4 ist Sven Müller angekommen. Hier ist die Konkurrenz sehr stark. Sven zeigte einen Beherzten Wettkampf gespickt mit zusätzlicher Schwierigkeit in den einzelnen Übungen. Vor allem bei den Ständen verliert Sven noch zu viele Punkte. Eine ausgezeichnete Übung zeigte Sven am Reck wusste er zu überzeugen mit der drittbesten Übung. Mit dieser Leistung verpasste er die Auszeichnung um einen Platz. Hingegen konnte Sven im Programm zum Mittellandmeister ausgerufen werden.

 

Am Abend standen dann die Besten wo auch Simon Nützi dazu gehörte im Einsatz. Simon stand von Anfang an mit dem Erstplatzierten Eddy Yusof in Tuchfühlung. Bist zum Barren führten die Beiden einen Erbitterten Zweikampf. Am Barren verlor Simon entscheiden an Terrain um mit dem Sieg mitzumischen. Am letzten Geräte überholte ihn dann Kevin Rossi um 0.10 Punkte, was Simon dennoch die Bronzemedaille einbrachte.

Im gleichen Programm stand auch David Fürst im Einsatz. Er brilliert einmal Mehr an den Ringen. Diesmal reichte es wieder die zweitbeste Note an diesem Gerät. Auch im Mehrkampf erzielte er trotz RS ein gutes Resultat, was ihm die Kranzauszeichnung einbrachte.

 

 

Rangliste      
         
Programm 1U9      
10. Justin Freiburghaus 70.225   Ausz.
         
Programm 2      
38. Silas Ambühl 66.950    
         
Programm 4      
11. Sven Müller 68.050    
         
Programm 6      
3. Simon Nützi 83.700   Bronze
15. David Fürst 76.800   Ausz.

 

 

 

Drucken

TV Wolfwil mit achtem Sportpreis…

Geschrieben von Remy Nützi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Anlässlich der Kantonalen Sportpreisverleihung erhielt Simon Nützi den verdienten Sportpreis 2015 für seine ausserordentlichen Leistungen im Kunstturnen. Mit dieser Auszeichnung reiht sich der TV Wolfwil ganz vorn ein, was die Anzahl der Sportpreise angeht. Sind es doch nunmehr schon acht an der Zahl die nachfolgende Mitglieder des Turnvereins in den letzten Jahren entgegen nehmen durften.

  • 1997 Sportverdienstpreis Urs Nützi (Kunst- Geräteturnen)

  • 2003 Sportförderpreis Klara Studer (Leichtathletik)

  • 2004 Sportförderpreis Ismael Wermuth (Kunstturnen)

  • 2007 Sportpreis Oliver Nützi (Kunstturnen)

  • 2009 Sportförderpreis Simon Nützi (Kunstturnen)

  • 2010 Sportförderpreis Regionalcenter (Kunst- Geräteturnen)

  • 2014 Sportförderpreis David Fürst (Kunstturnen)

  • 2015 Sportpreis Simon Nützi (Kunstturnen)

Dies zeigt das enorme und jahrelange Engagement und Fachwissen der über 50 ehrenamtlichen Leiter und Leiterinnen des TV Wolfwil. Dies ist in der heutigen kommerziellen Zeit doch sehr speziell und verdient allerhöchste Anerkennung.

Laudatio

Ehrgeizig, willensstark und aufgestellt – diese Attribute zeichnen Simon Nützi aus. Bereits als Sechsjähriger wagte der junge Solothurner erste Versuche in der Kunst- und Geräteturnriege Wolfwil. Urs Nützi, sein erster Trainer, erkannte schon früh das Potenzial von Simon Nützi und motivierte ihn nach drei Jahren zum Übertritt in das Regionale Leistungszentrum nach Solothurn. Dank seiner Disziplin, seinem eisernen Willen und seinem grossen Trainingsaufwand stellten sich bald erste Erfolge ein. Bereits mit zehn Jahren wurde Simon Nützi in das Schweizerische Jugendkader aufgenommen. In dieser Zeit belegte er als Einzelturner und mit der Mannschaft regelmässig Podestplätze.  

Seit 2011 trainiert Simon Nützi im Nationalen Leistungszentrum in Magglingen. Die noch intensiveren Trainingseinheiten zahlen sich aus: Er schaffte den Sprung ins Kunstturn-Nationalkader. Als bisherige Krönung seiner Karriere durfte Simon Nützi im vergangenen Jahr den Schweizermeister-Titel an den Ringen in der Kategorie Männer Elite feiern. Ein weiterer Höhepunkt war für ihn auch die Teilnahme an den Europameisterschaften in Sofia im Frühjahr 2014. Wenn es ihm die Zeit erlaubt, so trifft man Simon Nützi auch heute noch in der Turnhalle in Wolfwil oder im Regionalen Leistungszentrum in Solothurn an. Mit diesen Besuchen nimmt er seine Vorbildfunktion gegenüber den jungen Turnern wahr. Jedes Jahr im Januar steht er als aktiver Turner auf der Bühne der Wolfwiler Turnshow und zeigt so seine Verbundenheit zu seinem Stammverein.  

Für seine sportlichen Erfolge und Leistungen im Kunstturnen erhält Simon Nützi den Sportpreis des Kantons Solothurn. 

Messen, 11. Mai 2015

Drucken

Championnat Jurassien in Delémont

Geschrieben von Laura Cervi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Am Samstag den 2. Mai 2015 fand unser erster Quali-Wettkampf statt. Wie bereits vor zwei Jahren reiste die Jugendkategorie (K5-KD) des TV Wolfwil nach Delémont. Kaum angekommen, kamen einigen Turnerinnen wieder Erinnerungen hoch. Diese waren allerdings nicht gerade positiv. Denn die kilometerlangen und gummigen Ringen machten den Turnerinnen vor zwei Jahren das Leben schwer. Jede hatte damit zu kämpfen. Schon nur beim Zuschauen wurde es den Turnerinnen übel. Wenigstens waren alle Turnerinnen vom gleichen Schicksal betroffen…

Die K6-Turnerinnen mussten schon sehr früh morgens aus dem Bett hüpfen. Nicht alle waren schon um diese Zeit fit und munter. Joy Glauser lag die ganze Woche mit einer Grippe im Bett und konnte sich für diesen Wettkampftag noch nicht ganz regenerieren. Trotzdem nahmen alle Turnerinnen die Herausforderung an. Wie vermutet, hatten sie grösstenteils an den Ringen Schwierigkeiten. Zudem musste Sina Bösiger leider am Reck aufgrund eines Sturzes ein paar Zehntel verschenken. Vor allem Rachèle Bürgi hatte einen sehr gelungenen Wettkampf zeigen können und verpasste das Podest nur knapp.

Bei den K5-Turnerinnen ging es mal auf und mal ab. Für viele Turnerinnen war dies der erste Quali-Wettkampf. Deshalb war bei ihnen die Unsicherheit stark zu spüren. Diese machte sich oftmals auch in den Übungen bemerkbar, weshalb einige Wolfwilerinnen nicht ganz sauber ihre Elemente turnen konnten. Sara Barrer war mit dem 11. Rang im K5 die beste Turnerin aus dem TV Wolfwil wie auch aus dem Kanton Solothurn.

Das K7 und die KD hatten erst gegen Abend Wettkampfbeginn. Diese Abteilung dauerte besonders lang und kostete deshalb viele Nerven. Die Damen durften an ihrem Lieblingsgerät Reck beginnen, währenddessen das K7 schon die erste Pause am Barren geniessen konnte. Der Wettkampf verlief parallel, sodass wir uns gegenseitig anfeuern konnten. Auch die ältesten und erfahrensten Turnerinnen konnten sich nicht mit den Ringen anfreunden. Besonders stolz sind wir aber auf Fabienne Bösigers Ringabgang, welche sie nach hartem Standtraining ohne Schritt gestanden war! Wenigstens ein Höhepunkt an den Ringen. Laura Cervi hatte einen guten Tag erwischt und durfte sich schlussendlich auf die Bronzemedaille freuen.

Im Grossen und Ganzen verlief der Wettkampf ganz in Ordnung. Da ist aber noch viel Luft nach oben. Deshalb: „Gebt Vollgas!!!“

Herzliche Gratulation an alle Turnerinnen!

Resultate:

K5 TI

11. Barrer Sara                    36.65*
27. Huwiler Jasmin               35.30*
30. Gschwind Fabienne         35.20*
35. Luterbacher Anja            35.10*
50. Von Rohr Rahel               34.20
52. Jakob Lisa                       34.15
72. Bürgi Sina                       33.40
101. Widmer Saja                  31.80

K6 TI

04. Bürgi Rachèle                  37.10*
20. Glauser Joy                     35.15*
27. Bösiger Sina                    34.70
28. Bernhard Lea                  34.50
38. Trinkler Larissa                 33.55   

K7 TI

03. Cervi Laura                     36.90 Bronze
10. Ferrari Anja                     35.75
11. Bösiger Fabienne             35.50
17. Rauber Sarah                  34.15
25. Grunder Doreen              32.20              

KD

11. Nützi Marina                  34.85
16. Ackermann Melanie        30.95

Hier geht es zu den Fotos ...