Drucken

Eintracht-Cup 2015 in Balsthal

Geschrieben von Laura Cervi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Der Start in die 2. Hälfte der Wettkampfsaison ist immer hart. Grund dafür ist eine längere Trainingspause während den Schulsommerferien. In dieser Zeit verreisen die meisten Turnerinnen und machen alles andere als Sport: baden, im Übermass essen und trinken, chillen, Sonne tanken, das Wetter geniessen, Freunde treffen etc. Auch wenn sich somit der Körper erholen kann, ist der Trainingseinstieg natürlich umso schwieriger. Auch dieses Jahr hatten die meisten grosse Mühe sich wieder zu bewegen, geschweige denn Wettkampfübungen zu turnen. Sehr viel Zeit blieb uns nicht, um uns für den Eintracht-Cup (einst Tela-Cup) in Balsthal vorzubereiten. Kaum hatten wir zwei, drei Trainings überstanden, hiess es schon: „Vöu Glück de am Wettkampf!“, „Vöu Erfolg!“ oder „Toi Toi Toi!“ Der einzige Vorteil war, dass wir die Halle und die Geräte schon kannten und uns deswegen nicht schon zuvor den Kopf zerbrechen mussten, wie wohl die Anlage sein würde.

Das K5 zeigte durchweg adäquate Leistungen. Zwischendurch waren hohe Noten (9.70 von Sara Barrer am Sprung oder 9.35 von Anja Luterbacher ebenfalls am Sprung) zu sehen, aber leider wurden auch tiefe Noten erturnt. Insbesondere an den Ringen konnten die K5 Turnerinnen nicht 100% überzeugen. Dies wahrscheinlich auch, weil die Routine noch fehlt. Dennoch konnten fast alle Turnerinnen dieser Kategorie eine Auszeichnung entgegennehmen. Auch im K6 wurden praktisch alle Turnerinnen ausgezeichnet. Rachèle Bürgi war die Trainingspause im Vergleich zu anderen Turnerinnen gar nicht anzumerken. Sie konnte an allen Geräten die Kampfrichter mit ihren Übungen überzeugen und sich damit den verdienten 3. Rang erturnen. Bei den KD war Olivia Heer nicht mehr zu stoppen. An jedem Gerät konnte sie, trotz ihrer langen Trainingspause aufgrund ihrer Verletzung, ihr Können abrufen. Am Boden zeigte sie quasi eine perfekte Übung und konnte sich mit einer Note von 9.80 für das Bodenchampionat qualifizieren. Auch die K7 Turnerinnen zeigten sich vor allem am Boden von ihrer besten Seite und wurden dafür mit hohen Noten belohnt. Am Reck war das Gegenteil der Fall. Viele Stürze waren zu sehen, weshalb die Noten dementsprechend tief ausgefallen sind. Yvana Barrer konnte aber ihre Ausrutscher am Reck an ihrem Paradegerät Sprung mit einer Note von 9.70 wiedergutmachen.       

Resultate:

K5 TI

06. Barrer Sara                         36.30*
14. Luterbacher Anja                 35.60*
23. Huwiler Jasmin                    34.90*
39. Jakob Lisa                           34.10*
60. Bürgi Sina                           32.95
81. Widmer Saja                       31.65

K6 TI

03. Bürgi Rachèle                     37.00 Bronze
16. Bösiger Sina                       35.55*
17. Bernhard Lea                      35.45*

18. Glauser Joy                        35.35*
28. Trinkler Larissa                    33.75

KD

01. Olivia Heer             37.75 Gold
12. Nützi Marina           35.05
17. Lenze Laura            32.80

K7 TI

06. Cervi Laura             36.50*
09. Ferrari Anja             35.60*
11. Barrer Yvana           35.40*
17. Jakob Rahel            34.70
21. Rauber Sarah          33.60

Hier geht es zu den Fotos ...

Drucken

BREAKING NEWS Simon Nützi tritt vom Spitzensport zurück

Geschrieben von Urs Nützi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Kunstturnen: Simon Nützi tritt vom Spitzensport zurück

25.08.15 07:58

Der 24-jährige Kunstturner Simon Nützi (Wolfwil) tritt per sofort aus dem Nationalkader zurück.

Simon Nützi war seit 2011 Mitglied des Schweizer Kunstturn-Nationalkaders. Noch als Junior stand er 2008 an den Europameisterschaften in Lausanne im Reckfinal, wo er den vierten Platz erreichte. 2014 war er Mitglied des Schweizer Teams an der EM in Sofia (Bul). 2014 wurde Nützi in Widen Schweizer Meister an den Ringen und holte SM-Bronze am Pferd. Weiter turnte er an den Universiaden 2013 in Kasan (Russ) und 2015 in Gwangju (SKor).

«Wegen mangelnder Zukunftsperspektiven im Kunstturnen hatte ich Motivationsprobleme, die mich zur Umorientierung bewogen. Anhaltende Probleme mit der Achillessehne hindern mich an vollem Training, womit meine Chancen, nochmal in ein Team zu kommen, sehr gering sind», so Simon Nützi zu seinem Rücktritt.
Der 24-Jährige wird im Oktober für einen Monat auf Reisen gehen und anschliessend sein Fernstudium in Wirtschaftswissenschaften fortsetzen sowie sich eine Praktikumsstelle suchen, um den beruflichen Einstieg zu finden. «Von meiner Zeit als Spitzensportler nehme ich einiges mit. Einerseits die Selbstdisziplin, andererseits habe ich tolle Leute kennengelernt, mit denen ich auch weiter Kontakt pflegen werde», meint der Wolfwiler.

Quelle: http://www.stv-fsg.ch

Aus der Kunst- und Geräteturnriege Wolfwil

Die Kunst- und Geräteturnriege des Turnvereins Wolfwil bedauert den Rücktritt von Simon.
Wir haben aber auch Verständnis, wenn du Simon dich nach einer so tollen Karriere zu diesem Schritt entschieden hast.
Wir sind stolz auf deine Leistungen, dein Engagement und deinen Einsatz der letzten Jahre. Das Kunstturnen ist einer der härtesten Sportarten. Verzicht auf Freizeit, ertragen von Schmerzen, Druck der Trainer, eigener Druck, Verletzungen, Hoch und Tiefs, sind nur einige  Merkmale die man erleben muss. Es gibt aber auch die schöne Seite, wenn man Erfolge erzielen und geniessen kann wie Simon dies erlebte. Ein Spitzensportler lernt auch viel nette Menschen kennen, kann Länder bereisen Erfolge geniessen und für die berufliche Laufbahn positive Aspekte mitnehmen. Dies trifft auch für Simon zu.
Vom Simons Können wurde auch unsere beliebte Turnshow alljährlich bereichert. Daneben engagierte er sich wenn immer möglich für den Turnverein.
Von der äusserst erfolgreichen Kunstturntruppe bleibt nun noch David Fürst übrig.
Die junge Generation nimmt hoffentlich viel Positives mit, um eines Tages an diese Erfolge anzuknüpfen zu können.
Im Namen der Kunst- und Geräteturnriege und des Turnvereins Wolfwil, danke ich dir für deine Leistungen und Ehre die du für uns über Jahre erwiesen hast.
Geniesse deine letzen Tage in Magglingen und danach deine wohlverdienten Ferien.
Wir würden uns freuen wenn du dem Turnverein Wolfwil weiterhin erhalten bleiben würdest.

Der Trainer der Kunst- und Geräteturnriege Wolfwil
Urs Nützi

Drucken

Sehr gute Leistungen am Eintracht-Cup in Balsthal

Geschrieben von Urs Nützi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Am vergangenen Samstag bestritten die Jungs der unteren Kategorien ihren letzten Wettkampf der Saison. Leider konnten nicht alle starten.

Andrin Erdin hat einen weiteren Sieg eingefahren. Damit hat er alle Wettkämpfe im Kanton gewonnen. Er wird mit Nico Engel seine Karriere im Kunstturnen weiter führen.

Auch Nias Fischer zeigte sich von der besten Seite. Mit dem Gewinn der Silbermedaille konnte er sein Können ein weiteres Mal abrufen. Nico Engel bestritt seinen ersten Wettkampf. Geprägt durch Unkonzentriertheit konnte er sein Potential nich überall abrufen. Sirk und Kai verzeichneten einzelne Patzer und verpassten damit die Auszeichnung.

Bei den K3 Turnern wussten Noah Barrer und Sebastian Siegrist zu gefallen.

Björn verpasste die Auszeichnung um einen Rang.  Fabian zu guter Letzt hatte einige Unsauberkeiten zu verzeichnen.

Im K4 stand Robin Müller als Einzelkämpfer im Einsatz. Wie fast alle, patzte er an einem Gerät, dem Boden, was ihn in der Rangliste nach Hinter schwemmte.

Dasselbe kann ich von Kilian berichten. An den Ringen lief nicht alles wie gewünscht.

Dafür gelang ihm guter  Sprung.

In der Kategorie 6 dominierte Ramon den Wettkampf von Anfang an. Aber auch er kam nicht ohne Patzer davon. Ausgerechnet bei der letzten Disziplin, dem Bodenturnen patzte er. Dennoch reichte es zum Sieg. Damit war auch Ramon an allen Wettkämpfen der beste Solothurner.

Rangliste:

Kategorie 1 Turner

01    Erdin Andrin            9.00   8.90   9.30   9.45   9.00   45.65                Gold
02    Fischer Nias             9.25   8.50   9.30   8.05   9.15   44.25                Silber
13    Engel Nico               8.10   8.25   8.60   8.90   9.00   42.85
15    Hebeisen Sirk          8.45   7.55   8.40   9.25   8.70   42.35
17    Meile Kai                 8.60   7.95   8.40   8.55   8.75   42.25

Kategorie 3 Turner

05    Barrer Noah              8.95   8.15   8.95   9.05   8.95   44.05                Ausz.
06    Siegrist Sebastian     8.85   8.25   8.20   9.45   9.20   43.75                Ausz.
09    Zimmerli Björn          9.30   8.80   8.25   8.50   8.25   43.10
13    De Salavador Fabio   8.40   8.10   8.50   8.70   8.45   42.15

Kategorie 4 Turner

09    Müller Robin            8.60   7.85   8.15   9.00   8.40   42.00               

Kategorie 5 Turner

06    Kölliker Kilian           8.75   8.25   7.95   9.00   8.35   42.30  

Kategorie 6

01    Nyffeler Ramon       9.20   8.50   9.40   9.45   9.35   45.90                Gold

Hier geht es zu den Fotos ...

Drucken

Intensives Trainingslager der Geräteturner

Geschrieben von Urs Nützi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Freitag

Am Freitagabend machten wir uns auf den Weg von Wolfwil nach Solothurn, dort angekommen bezogen wir unsere Unterkunft (ein kleines, geräumiges Häuschen auf dem Campingplatz direkt neben der Aare) Gleich danach begannen wir mit dem trainieren in der Raiffeisenhalle der Kunstturnern in Solothurn.

Nach diesem kurzen Training gab es ein wunderbares Nachtessen im Restaurant „Pierre 11“.

Samstag

Am Samstagmorgen brachen wir schon früh mit Muskelkater auf um die bereits geplante Schiffsfahrt von Solothurn zum Bielersee zu geniessen. Auf dem Schiff Namens „Siesta“ gab es auch ein wunderbares Buffet wo wir uns darüber her stürzten wie Ausgehungerte.

Auf dem Weg zum Bielersee mussten wir jedoch noch das Stauwehr Biel-Port in Nidau überqueren wo wir durch eine Schleuse auf Seeebene gelangen.

Nach dieser etwas längeren Fahrt trafen wir am Mittag am Bielersee ein und bestaunten die wunderbare Gegend. Essen gab es im Migros Restaurant wo wir uns bis zur Abfahrt des Zuges auf Solothurn-West aufhielten.

Da es an diesem Nachmittag sehr heiss war, legten wir noch einen Stopp ein um eine Glace zu essen.

Nach diesem kurzen Stopp begann das Trainieren und dauerte bis am Abend.

Sonntag

Am Sonntagmorgen wurden wir schon früh am Morgen aus dem Schlaf gerissen. Wir mussten unser Gepäck für die Heimreise bereitstellen und aufräumen um die Unterkunft sauber zu hinterlassen.

Durch ein Morgenessen gestärkt, machten wir und auf den Weg zur Raiffeisenhalle, wo wir an diesem Sonntag sehr intensiv trainierten.

Auch nach einem Indischen Mittagessen ging das Training weiter, bis wir Solothurn am späteren Nachmittag verliessen und nach Wolfwil zurückkehrten.

In diesem intensiven, anstrengenden, aber hilfreichem Trainingsweekend, durften wir viel Neues lernen, die Raiffeisenhalle ermöglichte uns auch schwierige Sprünge auszuprobieren.

Wir sind sehr dankbar, dass wir an diesem Training dabei sein durften und möchten uns dafür noch einmal recht herzlich bedanken.

Jason Hagmann

Drucken

2 Wolfwiler Leichtathleten nach Zürich

Geschrieben von Brigitte Barrer am . Veröffentlicht in NEWS Leichtathletik

Kantonalfinal UBS-Kids-Cup Biberist

11 qualifizierte Leichtathleten von der LA Riege Wolfwil starteten am UBS-Kid-Cup Kantonalfinal vom 22.08.2015 in Biberist. Zwei haben das oberste Treppchen erreicht und treten somit am Schweizerfinal in Zürich an. Herzlichen Glückwunsch an Céline Erdin und Mica Zimmermann und gutes Gelingen am Wettkampf in Zürich.

Drucken

Swiss Athletics-Sprint Lostorf 15.08.2015

Geschrieben von Brigitte Barrer am . Veröffentlicht in NEWS Leichtathletik

Die Leichtathleten/Innen der LA TV Wolfwil zeigten am Swiss Athletics-Sprint in Lostort wiederum einen starken Auftritt.
 
Von den 19 angemeldeten Atlethen/Innen erreichten 15 den Halbfinal und davon noch 7 die Finalläufe.
Somit waren wir auf dem Podest wieder hervorragend vertreten.
 
Die komplette Rangliste findet man hier.
 
Hier geht es zu den Fotos.
 
HERZLICHEN GLÜKWUNSCH und weiter so.....
Drucken

Hervorragende Leistung von Simon Nützi an der Universiade in Gwangju (SKor)

Geschrieben von Urs Nützi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen


Laurent Tricoire (Trainer), Katrin Bernhardt (Physio),
Severin Rohrer, Marco Walter, Simon Nuetzi,
Kevin Rossi, Christopher Tomcik,
Jean-Marc Gilliéron (Disziplinenchef SHSV)

Die Schweizer Mannschaft, welche sich aus Simon Nützi, Severin Rohrer, Kevin Rossi, Christopher Tomcik, Marco Walter sowie Laurent Tricoire (Trainer) und Jean-Marc Gillieron (Chef Kunstturnen beim Schweizer Hochschul-Sportverband SHSV) zusammensetzte, zeigte einen ausgezeichneten Wettkampf und klassierte sich als bestes westeuropäisches Land auf dem fünften Team-Rang. Die Schweizer Turner qualifizierten sich für fünf Finals (2x Mehrkampf, 2x Boden, 1x Pauschenpferd).

Simon Nützi hat sich mit 83. 325 Punkten für den Final im Mehrkampf  qualifiziert.

In diesem Final konnte sich Simon in den Disziplinen Ringe, Barren und Reck nochmals steigern. Hingegen verlor er am Boden, Sprung und vor allem am Pauschenpferd Punkte, was ihn vom 15. auf den 16. Schlussrang zurück beförderte.

Herzliche Gratulation an Simon.

Seine Resultate im Mehrkampf    
Mannschaft Schweiz Rang 01 251.225 Punkte
Mehrkampf Vorrunde Rang 15  14.000 13.275 14.050 13.900 14.100 14.000 83.325 Q
Mehrkampffinal Rang 16 13.400 12.500 14.100 13.150 14.150 14.050 81.350
Drucken

Vereinsspielplausch DTV mit „Bauern-Olympiade“

Geschrieben von Sandra Jäggi am . Veröffentlicht in NEWS Frauen / Männer

Vor den Sommerferien fand der DTV-Vereinsspielplausch statt. Die Damenriege liess sich etwas Besonderes einfallen und machte eine Bauern-Olympiade.

So wurden alle gebeten, in Bauern-Kleidern zu kommen. Nun wurden gruppenweise verschiedene Posten absolviert. Es galt mit kleinen Scheren möglichst viel Rasen zu mähen, oder verschiedene Gemüse am Kraut zu erkennen.

In der Halle musste man mit Gummistiefeln aufgehängte Kuhglocken treffen, bei der Kugelstossanlage mit Hufeisen ein Ziel treffen oder mit zwei Heusäcken ein Ball möglichst oft hin und her befördern.

Auf dem roten Platz galt es, Luftballons in Garetten um einen Parcour zu führen und im Samariterzimmer mussten Baumnüsse abgefüllt werden und dabei möglichst nahe an 3 kg heranzukommen (natürlich ohne Waage!).

Alle hatten sichtlich Spass dabei und hatten den anschliessenden Imbiss beim Schützenhaus mehr als verdient. Die anschliessende Rangverkündigung brachte die Gruppe „Buurefroue“ als Siegerinnen hervor.

Ebenso wurden die originellsten Bauernverkleidungen gekürt. Marlis Nützi gewann den 1. Preis, gefolgt von Karin Kissling und Erika Jäggi. Bei Kaffee und Kuchen genossen alle noch den wunderschönen Sommer-Abend.

Hier geht es zu den Fotos ...

Drucken

Kantonalturnfest Schaffhausen

Geschrieben von Remy Nützi am . Veröffentlicht in NEWS Aktive

Die Wolfwiler Turnschar bestritten am vergangenen Wochenende das Kantonale Turnfest in Dörflingen. Fast 100 Turnerinnen und Turner reisten am Samstagvormittag mit dem Car nach Schaffhausen. Am Gubrist war zuerst mal Endstation, da dieser wieder mal gesperrt war (Rauchentwicklung im Tunnel). Einfallsreich wie Turner nun mal sind, wurde der Stau als Anlass genommen, die letzten Vorbereitung noch zu treffen (Tele M1 berichtete darüber in den Nachrichten).

 

Vor Ort angekommen ging es dann an die Vorbereitung und schliesslich auch zum Wettkampf. Die Männer/Frauen zeigten eine gewohnt solide Leistung und belegten mit 25.20 Punkten den zweiten Rang in der 1. Stärkeklasse. Das Ziel ist es, eine Steigerung in den kommenden zwei Jahren zu erreichen, um dann 2018 wieder ein Wörtchen mitreden zu können wenn es um den Festsieg geht am Solothurner Kantonalturnfest. Dieselben Ambitionen haben natürlich auch die Aktiven, hat man doch dieses Turnfest die letzten drei Mal gewonnen (2000, 2006,2012). Das primäre Ziel 2015 war es, die vielen jungen Turner/Innen im Wettkampf zu integrieren und Ihnen Wettkampferfahrung zu geben. Dies haben Sie mit Bravour gemeistert. Ob im Geräteturnen, Gymnastik, Fachtest oder Leichtathletik; Sie machten Ihre Sache sehr gut. Dies ist ein Versprechen für die Zukunft. Ein Tolles Team mit einer tollen Leistung (und die wird noch massiv besser). Mit 26.61 Punkte schaute der 10. Rang heraus.

Nach dem Wettkampf war natürlich das traditionelle Fest ein Highlight. Wie gewohnt war es eine Bombenstimmung und wie gewohnt in der Turnerfamilie ohne die kleinste Ausschreitung. Dies macht Stolz ein Turner zu sein.

Am Sonntag ging es dann über die Grenze zu einem Familienbetrieb nach Gaillingen. Dort wurden wir verwöhnt bei einem reichhaltigen Brunch. Zu Fuss ging es dann am Rhein entlang bis nach Diessenhofen, wo wir das Schiff bestiegen bis Schaffhausen. Die Leute haben nicht schlecht gestaunt, als wir mit einer solch grossen Schar daher kamen. Müde und zufrieden liessen wir dann den Sonntag wie gewohnt in der Eintracht in Wolfwil ausklingen. Einmal mehr haben wir eine sehr gute Visitenkarten des Turnvereins Wolfwil abgeben können. Sei es beim Wettkampf, beim Festen oder beim Benehmen.

Drucken

Kant. EKM Olten / Erfolge für die Leichtathleten

Geschrieben von Brigitte Barrer am . Veröffentlicht in NEWS Leichtathletik

Die Leichtathleten waren sehr erfolgreich an den Kantonalen Einkampfmeisterschaften in Olten mit insgesamt 13 Medaillen - 4 davon umgarnt mit dem Kantonalmeistertitel:


(Das Foto zeigt Tom Felber, Mica Zimmermann und Noemi Violo)

Sabrina Barrer holte den Kantonalmeistertitel im Weitsprung.
Sie rannte auch auf's Silbermedaillen-Treppchen im 100 m Sprint und platzierte sich als 3. im Speer.
Mica Zimmermann wurde Kantonalmeister im 600 m Lauf, holte den 2. Rang im 60 m + Weit sowie den 3. Rang im Kugelstossen.
Guozhong Tang ergatterte den 3. Rang im 800 m Lauf.
Tom Felber und Noemi Violo konnten sich beide über Silber im 600 m Lauf freuen. Noemi platzierte sich zudem auf dem 3. Rang im Speer.
Dunja Huber wurde 2. im Speer.
Céline Erdin wurde Doppelkantonalmeisterin - 1. Rang im 50 m und 1. Rang im Weitsprung.


(Das Foto zeigt Salome Niggli, Sabrina Barrer und Guozhong Tang)

Drucken

Kantonale Meisterschaften in Obergösgen 2015

Geschrieben von Laura Cervi am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Die persönlichen Eindrücke der Turnerinnen

K2:

Selina Affolter: „Mir hatten die guten Noten gefallen. Und mir hat noch gefallen, dass Livia und Nina auch gut waren.“ (Rang 1 mit einer Note von 9.90 am Sprung und einem Gesamttotal von 38.10)

Livia Wyss: „Mir hat die gute Note am Sprung sehr gefallen. Und dass ich, Nina und Selina schön geturnt haben.“ (Rang 4 mit 36.80*)

Nina von Felten: „Mir hat gut gefallen, dass wir so einen tollen Wettkampf hatten. Ring fand ich am besten.“ (Rang 51 mit 34.10)

K3:

Céline Barrer: „Mit hat gefallen, dass ich am Sprung eine gute Note hatte. Ich finde gut, dass wir so eine gute Betreuerin haben.“ (Rang 4 mit 36.30*)

Stella Nützi: „Die gute Note am Boden und am Sprung hat mir gefallen. Die Unterstützung beim Wettkampf hat mir auch gefallen.“ (Rang 20 mit 35.55*)

K4:

Ramona Huwiler: „Bei mir ging es sehr gut, ausser beim Reck war der Unterschwung ziemlich krumm.“ (Rang 7 mit 36.40*)

Mia Bürgi: „Der Wettkampf verlief super. Die Noten waren gut, nur beim Boden fehlte die Spannung.“ (Rang 8 mit 36.30*)

Valeria Fürst: „Bei mir ging der Wettkampf gut und der Tag war lustig.“ (Rang 10 mit 36.20*)

Léonie Affolter: „Mir ging der Wettkampf sehr gut, ausser am Sprung habe ich den zweiten verkackt.“ (Rang 14 mit 35.75*)

Alisha Thomann: „Ich freute mich riesig als am Sprung die Note 9.55 angezeigt wurde. Doch das war leider ein Fehler. Der Notenanzeiger hatte anstatt 8.55 die Note 9.55 angezeigt=(. Doch sonst war der Tag gut.“ (Rang 17 mit 35.40*)

Jeanne-Marie Fürst: „Mir ging der Wettkampf sehr gut. Ausser am Boden habe ich den Spagat vergessen.“ (Rang 29 mit 34.70*)

K5:

Sara Barrer: „Ich bin sehr stolz auf meine Sprungnote (9.70).“ (Rang 2 mit 36.40)

Fabienne Gschwind: „Ich bin zufrieden mit meiner Leistung und hatte einen tollen Tag.“ (Rang 6 mit 35.45*)

Anja Luterbacher: „Ich bin mit meiner Sprungnote sehr zufrieden.“ (Rang 9 mit 35.30)

Jasmin Huwiler: „Wir hatten einen tollen Boden. Deshalb bin ich mit meiner Bodenübung sehr zufrieden.“ (Rang 13 mit 34.85*)

Sina Bürgi: „Ich hatte eine tolle Übung am Reck zeigen können. Jedoch war der Abgang gar nicht gut.“ (Rang 18 mit 34.20*)

Lisa Jakob: „Ich bin mit meiner Ringübung nicht ganz zufrieden. Trotzdem war es ein schöner Wettkampf in der Kategorie 5.“ (Rang 25 mit 33.75)

Rahel von Rohr: „Mir ist dieser Wettkampf nicht gut gelungen. Es war trotzdem ein lustiger Tag.“ (Rang 29 mit 33.65)

Saja Widmer: „Ich bin mit meiner Bodenübung zufrieden. Es war für mich ein sehr schöner Tag.“ (Rang 44 mit 31.30)

K6:

Rachèle Bürgi: „Das Einturnen war für mich etwas stressig, da wir sehr grosse Gruppen waren. Ich hatte blöde Fehler gemacht, die mir viel Abzug gaben. (Rang 2 mit 35.95)

Sina Bösiger: „Die Aufregung war gross, doch jeder gab sein Bestes. Die Kampfrichter waren streng. Alle hatten bessere Erwartungen.“ (Rang 4 mit 35.10*)

Joy Glauser: „Mein Wettkampf hat am Reck angefangen und am Reck sein Ende genommen.“ (Rang 5 mit 34.85*)

Lea Bernhard: „Ich war sehr froh über meine Ring Note.“ (Rang 7 mit 34.35*)

Larissa Trinkler: „Bei mir lief das Einturnen deutlich besser, als der Wettkampf. Ich fand das Championat sehr spannend.“ (Rang 15 mit 32.90)

K7:

Laura Cervi: „Am Boden wollte meine Rondat-Flic-Salto-Bahn nicht ganz klappen. An dieser Kombination muss ich noch arbeiten. Trotzdem reichte es für den ersten Rang, worauf ich mega stolz bin. Es ist für mich eine Ehre, den Kantonalmeistertitel tragen zu dürfen.“ (Rang 1 mit 36.55)

Anja Ferrari: „Mit dem dritten Rang an den Kantonalen Meisterschaften bin ich sehr zufrieden. Trotzdem hätte ich vor allem am Sprung und an den Ringen eine bessere Note herausholen können. Nichtsdestotrotz war es ein erfolgreicher Wettkampf und ich hatte wir immer viel Spass.“ (Rang 3 mit 35.55)

Yvana Barrer: „Nach optimalem Start am Boden passierte einen dummen Sturz, der mich viele Punkte kostete. Zufrieden und aufmunternd war der Sprung. Mit der Note 9.50 konnte ich das Verpatzte wieder ein wenig aufholen. Ich hoffe ab dem neuen Schuljahr die Gewerbeschule nicht mehr am Mittwoch besuchen zu müssen, damit ich wieder intensiver trainieren kann.“ (Rang 4 mit 34.90*)

Sarah Rauber: „Nach einem langen Tag in der Turnhalle in Mittelgösgen durfte auch ich noch mein „Können“ unter Beweis stellen. Trotz einigen Unsicherheiten bin ich mit meiner Leistung zufrieden.“ (Rang 4 mit 34.90*)

Rahel Jakob: „Ich freute mich auf den Wettkampf, endlich keine Verletzung mehr. Mit meinem Resultat bin ich zufrieden.“ (Rang 6 mit 34.70*)

Fabienne Bösiger: „Wie so oft startete ich mit einer nicht wirklich gelungenen Reckübung in den Wettkampf. Glücklicherweise konnte ich mich mit einer guten Bodenübung und einem gestandenen Ringabgang noch etwas verbessern und zeigen, welch grosse Fortschritte ich in den letzten paar Monaten gemacht habe.“ (Rang 7 mit 34.65)

KD:

Olivia Heer: „Mit meinem Wettkampf bin ich überglücklich. Trotz lang Verletzungspause, gelang mir ein unerwartet guter Wettkampf.“ (Rang 1 mit 37.00)

Marina Nützi: „Ein lustiger Wettkampf unter uns Älteren und erst noch für einmal mit einem Stargast im Team. Meli und ich hatten dieses Mal auch Glück und mussten sich nicht vor Wettkampfbeginn anmelden;). Das Highlight aber waren zum Schluss natürlich wie immer die Pommes.“ (Rang 7 mit 34.95)

Laura Lenze: „Mir gelang der Wettkampf gut, daher bin ich sehr zufrieden damit.“ (Rang  10 mit 34.20)

Melanie Ackermann: „Der Zusammenhalt in unserem Damenteam war einmalig. Mein Ziel keinen Sturz zu machen habe ich erreicht. Es war wieder einmal ein schönes Erlebnis.“ (Rang 12 mit 32.50)

Drucken

Das Oltner Tagblatt schreibt über den Erfolg des TV Wolfwil

Geschrieben von Steven Härri am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Die drei Säulen des Wolfwiler Turn-Erfolgs

Der TV Wolfwil eilt von Erfolg zu Erfolg, räumt Preis um Preis ab und bringt immer wieder herausragende Einzelathleten hervor

von Fabio Baranzini

In den letzten neunzehn Jahren hat der TV Wolfwil acht Mal einen Preis an der Sportpreisverleihung des Kantons Solothurn gewonnen. Vor wenigen Wochen war es Kunstturner Simon Nützi, das derzeitige Aushängeschild des Vereins, der den Sportpreis gewinnen konnte. Der Turnverein des 2000 Seelendorfs hat aber noch viele weitere Preise abgeräumt und damit in den letzten Jahren Auszeichnungen im Wert von nahezu 50 000 Franken abgesahnt.

Um so viele Preise zu gewinnen, muss man natürlich auch sportlich einiges zu bieten haben. Und das haben die Wolfwiler allemal: Sie glänzen bei den Kunstturnern mit nationalen Spitzenathleten wie Simon Nützi oder Ismael Wermuth, die an internationalen Grossanlässen teilnehmen konnten. Aber auch bei den Geräteturnern lassen sich die Erfolge sehen. So gewannen die Frauen beispielsweise in den letzten acht Jahren sieben Mal den kantonalen Titel. Was also macht den TV Wolfwil so stark? Das «Oltner Tagblatt» hat bei Gründungsmitglied Urs Nützi und Olivia Heer, Mitglied des vierköpfigen Hauptleiterteams des Damen Geräteturnvereins Wolfwil nachgefragt.

Breite Jugendbasis

Die Spurensuche für die lange Serie von Erfolgen der Wolfwiler Kunst- und Geräteturnriege, die 1967 gegründet wurde, beginnt im Jahr 1992. Ab diesem Zeitpunkt hatten nämlich nicht nur die Frauen, sondern auch die Männer wieder eine eigene Riege, in der sie konsequent den Nachwuchs förderten. Obwohl der Turnverein Wolfwil und der Damen Turnverein Wolfwil zwei eigenständige Vereine sind – der zweite Fusionsversuch steht im Herbst auf dem Programm –, arbeiten sie in der Nachwuchsförderung seit 1999 intensiv zusammen. «Wir verfügen so über einen grossen Jugendbereich mit rund 80 Jugendlichen, die bei uns das Turnhandwerk erlernen. Die Turnerinnen- und Turner unterstützen sich bei den Trainings und der Betreuung an Wettkämpfen», erklärt Urs Nützi.

Um so viel Nachwuchs betreuen zu können, braucht es auch ein grosses Trainerteam. Und das ist beim TV Wolfwil vorhanden – ein weiteres wichtiges Puzzleteil im Erfolgsmodell der Wolfwiler. «Wir haben mehr als zwanzig ehrenamtliche Trainerinnen und Trainer, die zwischen zwei und vierzehn Stunden pro Woche in der Halle stehen. Vor allem bei den Turnerinnen ist es fast schon zur Tradition geworden, dass sie mit 15 oder 16 Jahren beginnen, Trainings zu leiten», sagt Olivia Heer, die – wenn es ihr Job als Pflegefachfrau zulässt – auch als Trainerin und Turnerin in der Halle steht.

Wartelisten für die Trainings

Dank den vielen Erfolgen, die aus der konsequenten Nachwuchsförderung resultieren, geniessen die Wolfwiler in der Turnszene einen guten Ruf. «Praktisch nach jedem Sieg an einem kantonalen Turnier spüren wir, dass mehr Kinder und Jugendliche bei uns turnen wollen», so Heer. Mittlerweile sind es gar so viele, dass es eine Warteliste gibt. «Wenn wir die Qualität des Trainings jedoch halten wollen, können wir pro Trainer nicht mehr als fünf oder maximal sechs Kinder haben. Deshalb können wir nicht alle aufnehmen», erklärt Nützi.

Doch nicht nur wegen der vielen Erfolge eilt den Wolfwilern ihr guter Ruf voraus. Es sind auch das gute Netzwerk und die immense Erfahrung der Vereinsführung, die grossen Anteil am Erfolg des Vereins haben. Allen voran Gründungsmitglied Urs Nützi, der auf kantonaler und nationaler Turnebene schon die verschiedensten Ämter innehatte und sich nun intensiv um den Nachwuchs des TVW kümmert. Dabei ist er sich auch nicht zu schade, besonders talentierte Turner weiter zu empfehlen, damit sie ihr Potenzial andernorts optimal ausschöpfen können. «Urs ist ein absoluter Glücksfall. Er steckt extrem viel Zeit in den Verein, verfügt über eine riesige Erfahrung und packt überall mit an. Es wird sehr schwierig werden, ihn eines Tages zu ersetzen», sagt Heer.

Es ist also eine Mischung aus konsequenter Nachwuchsförderung, einer erfahrenen Vereinsführung und einem einsatzfreudigen, ehrenamtlichen Helferteam, das den TV Wolfwil auf der Erfolgswelle reiten lässt. Zwar ist in den nächsten Jahren kein absoluter Spitzenturner in Sicht, der für den TV Wolfwil den nächsten Preis gewinnen könnte, aber die gute Jugendarbeit wird darunter nicht leiden.

Quelle: http://www.oltnertagblatt.ch/sport/solothurn/die-drei-saeulen-des-wolfwiler-turn-erfolgs-129211093

Drucken

Gute Resultate und viele Medaillen am Jugitag

Geschrieben von Laura Lenze & Melanie Ackermann am . Veröffentlicht in NEWS Kunst- und Geräteturnen

Auch die Mädchen des Geräteturnens zeigten Ihr Können am Jugitag.

Am Mittag starteten Nina von Felten und Selina Affolter in der Kategorie 2. Beide zeigten eine sehr gute Ringübung, welche mit einer Note von 9.30 (Nina) bzw. 9.50 (Selina) belohnt wurde. Selina konnte sich auch an den anderen drei Geräten Noten über 9 sichern, wodurch sie verdient zuoberst auf das Podest steigen durfte. Auch Nina zeigte gute Leistungen und durfte die ebenfalls wohl verdiente Bronzemedaille entgegennehmen.

Im Anschluss starteten die Turnerinnen der Kategorien 3 und 4. Im K3 lieferten sich Celine Barrer und Stella Nützi einen ganz knappen Kampf um den Sieg, welchen Celine trotz eines Sturzes am Reck mit nur 0.05 Punkte Vorsprung gewann. So gingen die Silber- sowie auch die Goldmedaille wiederum nach Wolfwil! Die Turnerinnen des K4 konnten an den Wolfwiler Erfolg anknüpfen und sicherten sich gerade alle drei Medaillen und die erste Auszeichnung! Mia Bürgi zeigte wie gewohnt einen konstant guten Wettkampf, welcher ihr den Sieg brachte. Leonie Affolter hatte beim Einturnen Mühe mit dem Sprung, was man am Wettkampf aber gar nicht merkte. Durch ihre sehr schöne Bodenübung erturnte sie sich die Silbermedaille. Ramona Huwiler zeigte ebenfalls einen sehr guten Wettkampf. Leider vergass sie am Boden ein Element, wodurch sie einen grossen Punkteabzug in Kauf nehmen musste. Dennoch reichte es auch bei ihr für eine Medaille. Alisha Thomann überzeugte nach einer längeren Trainingspause infolge einer Verletzung mit ihren Leistungen und zeigte ebenfalls eine gelungene Bodenübung.

Wir gratulieren allen Turnerinnen zu ihren persönlichen Erfolgen und wünschen gutes Gelingen am nächsten Wettkampf!

K2

1. Selina Affolter             36.90 Gold
3. Nina von Felten          35.10 Bronze

K3

1. Celine Barrer 36.10 Gold
2. Stella Nützi    36.05 Silber

K4

1. Mia Bürgi                  35.75 Gold
2. Leonie Affolter            35.25 Silber
3. Ramona Huwiler         35.00 Bronze
4. Alisha Thomman         34.85 Auszeichnung